Schnittstellen

1.[Schnittstellen] TOURDATA für Ihre Website nutzen / Daten-Export aus TOURDATA #

Daten, die in TOURDATA erfasst werden, können auf anderen Ausgabekanälen – Webseiten, Apps, Kartenlösungen etc. genutzt werden.

Nutzen auch Sie die Datenbank von Oberösterreich Tourismus für Ihre Plattform!

Sie wollen Daten aus TOURDATA, dem offiziellen Tourismus-Informations-System des Bundeslandes Oberösterreich für eigene Zwecke nutzen?

Sie benötigen beispielsweise aktuelle Schneeberichte oder Badeseetemperaturen, Sehenswürdigkeiten aus ganz Oberösterreich oder nur von einer speziellen Region?

Damit wir auf Ihre Anforderungen besser eingehen können, bedarf es einiger Informationen die wir mit diesem Formular abfragen möchten.

Allgemeine Informationen zu TOURDATA finden Sie unter www.tourdata.at.

2.[Schnittstellen] Import-Schnittstellen #

Felder die von Schnittstellen importiert werden sind in TOURDATA gesperrt. Oftmals sind Importe regional begrenzt (zB Feratel Import bei Unterkünften). Diese Felder sind auch in TOURDATA dementsprechend gekennzeichnet.

Sollte es also nicht möglich sein, dass Sie jedes Feld bei Ihren TOURDATA Objekten warten können, müssen die Informationen im Quellsystem aktualisiert werden.

Bei Fragen können Sie sich gerne beim TOURDATA & Web Helpdesk melden.

3.[Schnittstellen] Feratel #

Sollte Ihre Region / Ihr Ort gerne Daten aus Feratel übernehmen (für Unterkünfte möglich) oder Daten von TOURDATA nach Feratel exportieren (zB Gastronomie), dann wenden Sie sich bitte an den TOURDATA & Web Helpdesk.

3.1.[Schnittstellen] Feratel bestehender Import / bestehende Datensätze verbinden #

Als erstes muss immer geprüft werden, ob es in TOURDATA bereits einen bestehenden Eintrag gibt.

Gibt es noch keinen bestehen Eintrag, kann das Objekt einfach in Feratel angelegt werden und die Übertragung aktiviert werden. Im Regelfall werden die Datensätze jede Nacht von Feratel zu TOURDATA übertragen. Das neue Objekt sollte somit am nächsten Tag in TOURDATA aufscheinen.

Ist in TOURDATA bereits ein Eintrag vorhanden, wie folgt vorgehen:

  • In Feratel den Datensatz anlegen aber beim Datensatz die Übertragung deaktivieren.
  • Beim TOURDATA & Web Helpdesk per Mail melden, dass es ein neues Objekt gibt das verbunden werden soll (Infos zum Objekt mitschicken).
  • Unsere Programmierer können dann die ID über die Schnittstelle abfragen und beim bestehenden TOURDATA Datensatz hinterlegen.
  • Sobald dies passiert ist werden die Datenwarter informiert.
  • Danach muss der Datenwarter Bilder und Leistungen in TOURDATA beim Datensatz löschen -> die Daten werden dann von Feratel importiert.
  • Danach kann die Übertragung in Feratel aktiviert werden.
  • Somit kommt es nicht zu Dubletten und ggf. bestehende TOURDATA-Logins müssen nicht angepasst werden. 

Soll eine größere Anzahl an Betrieben zu einem bestehenden Import hinzugefügt werden (zB Daten aus einem neuen Ort), dann unbedingt vorab beim TOURDATA & Web Helpdesk melden.

Schlagen  Sie  bearbeiten

Objekttyp Veranstaltungen

1.[VERANSTALTUNGEN] Allgemeine Informationen zum Objekttyp #

In diesem Objekttyp können Sie Veranstaltungen anlegen.

Sie können Objekte unter folgenden Kategorien anlegen:

  • Ausstellung (mit diversen Unterkategorien)
  • Brauchtumsveranstaltung (mit diversen Unterkategorien)
  • Kabarett
  • Kulinarisches (mit diversen Unterkategorien)
  • Kurs (mit diversen Unterkategorien)
  • Markt, Messe (mit diversen Unterkategorien)
  • Musikveranstaltung (mit diversen Unterkategorien)
  • Religiöse Veranstaltung (mit diversen Unterkategorien)
  • Sportveranstaltung
  • Theater
  • Festival
  • Führungen, Fahrten, Touren (mit diversen Unterkategorien)
  • Vergnügungsveranstaltung (mit diversen Unterkategorien)
  • Vorträge (mit diversen Unterkategorien)

Eine Kombination von mehreren Kategorien ist möglich und erwünscht, solange diese sinnvoll ist.
Sind Kombinationen nicht passend, müssen 2 Objekte angelegt werden (hier sind beispielsweise unterschiedliche Bilder, Infos, Veranstaltungsorte usw. anzugeben).

Bieten Sie Veranstaltungen an die individuell buchbar sind (zB Führungen), sind diese als Pauschale anzulegen. Veranstaltungen benötigen immer festgelegte Termine!

2.[VERANSTALTUNGEN] Anlage von Veranstaltungs Daten #

Wenn Ihrem Datenwartungszugang Veranstaltungen zugewiesen wurden, können Sie auch neue Veranstaltungen anlegen.

Klicken Sie dazu auf den Objekttyp des neuen Objektes „Veranstaltungen“.

Mit dem Klick auf den Menüpunkt „Content verwalten“ und der Auswahl von „Veranstaltungen“,

… oder mit Klick auf den Button „Veranstaltungen“ auf der Einstiegsseite kommen Sie zur Übersicht der Veranstaltungen (generische Liste), die Ihnen zugewiesen sind.

Sollte Ihnen bislang nur 1 Veranstaltung zugewiesen sein, öffnet sich zur schnelleren Wartung sofort die Detaildatenwartung der Veranstaltung.

Wenn Sie zur Übersicht (generische Liste) gelangen wollen, um weitere Objekte anzulegen, müssen Sie auf das „Listensymbol“ klicken.

Klicken Sie anschließen auf „Neue Veranstaltung anlegen“

Geben Sie den Ort und den Namen der Veranstaltung ein und legen Sie das neue Objekt mit dem Klick auf den Button „Neue Veranstaltung anlegen“ an.

3.[VERANSTALTUNGEN] Vervollständigung der Daten #

Nach der Anlage öffnet sich die erste Lasche der Bearbeitungsmaske:

Sind die ersten Informationen eingetragen, sollte man oben links am besten einmal speichern:

Hier hat man die Möglichkeit neben dem Speichern entweder den Datensatz zu schließen, oder einen weiteren Befehl auszulösen -> zB. „Veranstaltung speichern und Medien bearbeiten“

Ihr Objekt ist jetzt angelegt!

Um die Daten zu vervollständigen klicken Sie bitte die Tabs, beziehungsweise die unter den Tabs befindlichen Datenblätter durch und füllen die für Ihre Veranstaltung relevanten Daten aus. Wir empfehlen, dass Sie zwischendurch immer wieder den Datensatz speichern.

Alle gespeicherten Daten werden nach den Datenqualitätskriterien bewertet und nur bei einer erreichten Datenqualität von 50% oder mehr auf den Seiten der Oberösterreich Tourismus GmbH ausgegeben!

Die Kontrolle der Datenqualität erfolgt über den letzten Tab „Datenqualität“:

Hinweis: Wenn Sie ein Objekt neu anlegen, kann es etwas dauern, bis die Berechnung der Datenqualität durchgeführt wurde.

 

3.1.[VERANSTALTUNGEN] Veranstalter hinzufügen #

Für jede Veranstaltung ist einen Veranstalter nötig, ist noch kein passendes TOURDATA Objekt vorhanden, muss dieses zuvor angelegt werden (POI, Gastronomie, Unterkunft, diverses Objekt).

Im Tab „Informationen“ unter „Beschreibung“ finden Sie den Abschnitt „Veranstalter“.

Sollte der Veranstalter nicht in Österreich sein, wählen Sie bitte das passende Land aus. Ist der Veranstalter in Österreich müssen Sie keine Änderung vornehmen.

In der 2. Zeile wählen Sie die TOURDATA-Objektart im Dropdown aus (Gastronomie, POI…) und geben im Textfeld den Titel des Objektes an.

Im Hintergrund wird eine Objektsuche durchgeführt und es öffnet sich ein Auswahlfenster mit den gefundenen Ergebnissen.

Klicken Sie auf das gewünschte Objekt im Auswahlfenster und klicken Sie auf den Button „Veranstaltung speichern“ um den Veranstalter zu hinterlegen.

 

3.2.[VERANSTALTUNGEN] Veranstaltungsort hinzufügen #

Jede Veranstaltung benötigt zumindest einen Veranstaltungsort. Ist noch kein passendes TOURDATA Objekt vorhanden, muss dieses zuvor angelegt werden (POI, Gastronomie, Unterkunft, diverses Objekt).

Der Veranstaltungsort wird über eine Verknüpfung zur Veranstaltung hinzugefügt. Sie können in der Detaildatenwartung entweder über den Befehl „Veranstaltung speichern und Verknüpfungen bearbeiten“, oder über den Menüpunkt „Verknüpfungen“ zu Anlagemaske der Verknüpfungen gelangen.

Sollten Sie noch Änderungen im Datensatz vorgenommen haben, müssen Sie die Variante „Veranstaltung speichern und Verknüpfungen bearbeiten“ verwenden, sonst gehen Ihre Änderungen verloren.

Sie befinden sich jetzt in der Übersicht der Verknüpfungen, klicken Sie auf „neue Verknüpfung anlegen“.

Nun müssen die Felder für die Datensatzsuche befüllt werden.

Wählen Sie das Objekt mit einem Klick aus und verwenden Sie den Befehl „Verknüpfung speichern und schließen“.

Sie befinden sich nun wieder in der Übersicht der Verknüpfungen.

  • Mit dem Klick auf das Listensymbol kommen Sie auf die generische Liste Ihrer Veranstaltungen.
  • Mit dem Klick auf den Namen der Veranstaltung kommen Sie wieder zur Detaildatenwartung der Veranstaltung zurück.

>> Weitere Informationen zur Anlage von Verknüpfungen

3.3.[VERANSTALTUNGEN] TOURDATA Video-Tutorial: Erfassen & Hinzufügen von Veranstalter & Veranstaltungsort #

In diesem Video-Tutorial erklären wir Ihnen, wie Sie bei Veranstaltungen den Veranstalter und den Veranstlatungsort hinzufügen. Ebenso erhalten Sie Infos zur Anlage für diverse Objekte in TOURDATA.

4.[VERANSTALTUNGEN] Termine #

Ihre Veranstaltungstermine können Sie mit der Aktion „Termine“ anlegen.

->> Weitere Infomationen zur Anlage von Veranstaltungsterminen

5.[VERANSTALTUNGEN] Bilder & Dokumente hinzufügen #

Bilder und Dokumente können über die Aktion „Medien“ hinzugefügt werden.

>> Weitere Informationen zur Anlage von Bildern & Dokumenten

6.[VERANSTALTUNGEN] Status einer Veranstaltung #

Bei Veranstaltungen gibt es in TOURDATA die Möglichkeit eine Information zu hinterlegen, ob und in welcher geänderten Form eine Veranstaltung stattfindet. Unvorhersehbare Ereignisse (zB kurzfristige Erkrankung des Veranstalters, Naturereignisse etc.) erfordern in manchen Fällen eine schnelle Reaktion, um die Veranstaltung entsprechend im Frontend zu kennzeichnen.

Gewartet wird der Status einer Veranstaltung im Tab Information | Beschreibung:

 

Folgende Stati stehen zur Verfügung:

  • Veranstaltung findet statt (Standardeinstellung)
  • Veranstaltung wurde abgesagt
  • Veranstaltung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben
  • Veranstaltung findet an geändertem Datum statt
  • Veranstaltung findet (jetzt) online statt

Diese Informationen über eine Änderung bei der Veranstaltung (abgesagt, verschoben, neues Datum, virtuelle Veranstaltung) werden auf oberoesterreich.at und den Regionsseiten (zB salzkammergut.at, badhall.at, muehlviertel.at usw.)  künftig direkt dem Titel vorgestellt.
Wenn Sie eine TOURDATA Schnittstelle für eine eigene Webseiten im Einsatz haben,  können Sie diese Erweiterungen von Ihrem Programmierer anpassen lassen.

Zusätzlich zum Status können Detail-Information angezeigt werden, die im Tab Information | Zeitlich begrenzte Informationen und Sperren gewartet werden. Zur Aktivierung des Textfeldes einfach die Checkbox neben „Informationen anzeigen“ aktivieren (anhaken). Dadurch öffnet sich das Textfeld:

 

Wie verwende ich die Stati bei den Veranstaltungen richtig?

Veranstaltung findet statt:
Dieser Status wird bei der Neuanlage einer Veranstaltung gesetzt. Die Veranstaltung findet wie geplant statt. Im Frontend wird hier keine zusätzliche Information ergänzt. Alle bestehenden Veranstaltungen werden derzeit ohne Status gesetzt. Diese neue Funktionalität ist daher nur verfügbar, wenn sie auch gesetzt wird.

Veranstaltung wurde abgesagt:
Die Veranstaltung wurde zur Gänze abgesagt und auch nicht verschoben. Die Daten der Veranstaltung müssen nicht aktualisiert werden.

Veranstaltung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben:
Die Veranstaltung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Es ist noch kein neuer Termin bekannt. Start und Enddatum müssen nicht überarbeitet werden. Sobald ein neuer Termin fixiert ist, soll der Status auf „Veranstaltung findet an geändertem Datum statt“ geändert werden.

Veranstaltung findet an geändertem Datum statt:
Die Veranstaltung findet zu einem neuem – bereits bekannten – Datum statt. In diesem Fall sollte das Start- und Enddatum (TOURDATA Termin ändern) zusätzlich korrigiert werden.

Veranstaltung findet (jetzt) online statt:
Die Veranstaltung findet statt, wurde aber auf einen virtuellen Ort verschoben. Wird dieser Status aktiviert, kann auch ein Link zum Online Stream / zur virtuellen Veranstaltung hinterlegt werden. Damit kann durch die Hinterlegung eines Links zu YouTube, Facebook oder anderen Streaming Plattformen die Veranstaltung virtuell stattfinden.

Help Guide Powered by Documentor
Schlagen  Sie  bearbeiten

Objekttyp Pauschalen

1.[PAUSCHALEN] Allgemeine Informationen zum Objekttyp #

In diesem Objekttyp können Sie Pauschalen (Angebote) anlegen.

Sie können Objekte unter folgenden Kategorien anlegen:

  • Advent/Weihnachten
  • Führungen
  • Kulinarik
  • Kultur/Kunst/Event/Brauchtum
  • Natur
  • Romantik
  • Städte
  • Silvester
  • Gesundheit und Wellness (mit diversen Unterkategorien)
  • Sport und Freizeit (mit diversen Unterkategorien)
  • Rahmenprogramme für Gruppen, Tagungen und Seminare (mit diversen Unterkategorien)

Eine Kombination von mehreren Kategorien ist möglich und erwünscht, solange diese sinnvoll ist.
Sind Kombinationen nicht passend, müssen 2 Objekte angelegt werden (hier sind beispielsweise unterschiedliche Bilder, Infos und ggf. Reisezeiträume anzugeben).

2.[PAUSCHALEN] Anlage von Pauschalen Daten #

Wenn Ihrem Datenwartungszugang Pauschalen zugwiesen wurden, können Sie auch neue Pauschalen anlegen.

Klicken Sie dazu auf den Objekttyp des neuen Objektes „Pauschalen“.

Mit dem Klick auf den Menüpunkt „Content verwalten“ und der Auswahl von „Pauschalen“,

… oder mit Klick auf den Button „Pauschalen“ auf der Einstiegsseite kommen Sie zur Übersicht der Pauschalen (generische Liste), die Ihnen zugewiesen sind.

Sollte Ihnen bislang nur 1 Pauschale zugewiesen sein, öffnet sich zur schnelleren Wartung sofort die Detaildatenwartung der Pauschale.

Wenn Sie zur Übersicht (generische Liste) gelagen wollen, um weitere Objekte anzulegen, müssen Sie auf das „Listensymbol“ klicken.

Klicken Sie anschließen auf „Neue Pauschale anlegen“

Geben Sie den Namen der Pauschale ein und legen Sie das neue Objekte mit dem Klick auf den Button „Neue Pauschale anlegen“ an.

3.[PAUSCHALEN] Vervollständigung der Daten #

Nach der Anlage öffnet sich die erste Lasche der Bearbeitungsmaske:

Sind die ersten Informationen eingetragen, sollte man oben links am besten einmal speichern:

Hier hat man die Möglichkeit neben dem Speichern entweder den Datensatz zu schließen, oder einen weiteren Befehl auszulösen -> zB. „Pauschale speichern und Medien bearbeiten“

Ihr Objekt ist jetzt angelegt!

Um die Daten zu vervollständigen klicken Sie bitte die Tabs, beziehungsweise die unter den Tabs befindlichen Datenblätter durch und füllen die für Ihren Betrieb relevanten Daten aus. Wir empfehlen, dass Sie zwischendurch immer wieder den Datensatz speichern.

Alle gespeicherten Daten werden nach den Datenqualitätskritieren bewertet und nur bei einer erreichten Datenqualität von 50% oder mehr auf den Seiten der Oberösterreich Tourismus GmbH ausgegeben!

Die Kontrolle der Datenqualität erfolgt über den letzten Tab „Datenqualität“:

Hinweis: Wenn Sie ein Objekt neu anlegen, kann es etwas dauern, bis die Berechnung der Datenqualität durchgeführt wurde.

 

3.1.[PAUSCHALEN] Kontaktadresse #

Für jede Pauschale ist eine Kontaktadresse nötig, ist noch kein passendes TOURDATA Objekt vorhanden, muss dieses zuvor angelegt werden (POI, Gastronomie, Unterkunft, diverses Objekt).

Im Tab „Informationen“ unter „Allgemeine Informationen“ finden Sie den Abschnitt „Kontaktadresse“.

Sollte die Kontaktadresse nicht in Österreich sein, wählen Sie bitte das passende Land. Ist die Kontaktadresse in Österreich müssen Sie keine Änderung vornehmen.

In der 2. Zeile wählen Sie die TOURDATA-Objektart im Dropdown (Gastronomie, POI…) und geben im Textfeld den Titel des Objektes an.

Im Hintergrund wird eine Objektsuche durchgeführt und es öffnet sich ein Auswahlfenster mit den gefundenen Ergebnissen.

Klicken Sie auf das gewünschte Objekt im Auswahlfenster und klicken Sie auf den Button „Pauschale speichern“

Nun wird die Kontaktadresse übernommen.

3.2.[PAUSCHALEN] alternative Orte #

In Regionen gibt es immer wieder Pauschalen die in der ganzen Region, oder in mehreren Orten gültig sind. Damit die Anzeige auf der Website (z.B. oberoesterreich.at, salzkammergut.at…) optimiert werden kann und die Pauschalen nicht für jeden Ort extra angelegt werden müssen, ist wie folgt vorzugehen.

Bei der Pauschale im Tab „Lage“ unter „Lage-Informationen“ die Orte unter „alternative Orte“ anführen.

Nun müssen Sie der Pauschale nur noch die weiteren Orts-Experiences zuweisen. Dazu die Experience im Dropdown auswählen und dann bei der Pauschale auf die „Weltkugel“ klicken (die Farbe der Weltkugel ändert sich dadurch auf orange).

Bedenken Sie, dass Ihnen auch die Experiences für die jeweiligen Orte zugewiesen sein müssen (z.B.: bei einem Regions-Login).

Je nach Website-Cache kann es nun noch einige Zeit dauern, bis die Pauschale bei allen Orten angezeigt wird.

 

4.[PAUSCHALEN] Reisezeitraum #

Reisezeiträume können Sie mit der Aktion „Reisezeiträume“ anlegen.

->> Weitere Infomationen zur Anlage von Reisezeiträumen

5.[PAUSCHALEN] Bilder & Dokumente hinzufügen #

Bilder und Dokumente können über die Aktion „Medien“ hinzugefügt werden.

>> Weitere Informationen zur Anlage von Bildern & Dokumenten

6.[PAUSCHALEN] Verknüpfungen #

Mti der Aktion „Verknüpfungen“ können Sie Ihre TOURDATA Objekte miteinander verknüpfen (z.B.: Unterkunft und Gastronomie oder POI)

>> Weitere Informationen zur Anlage von Verknüpfungen

Help Guide Powered by Documentor
Schlagen  Sie  bearbeiten

Objekttyp POI

1.[POI] Allgemeine Informationen zum Objekttyp #

In diesem Objekttyp können Sie Points of Interests (POI) anlegen.

Sie können Objekte unter folgenden Kategorien anlegen:

  • Einkaufen (mit diversen Unterkategorien)
  • Freizeiteinrichtungen (mit diversen Unterkategorien)
  • Infrastruktur (mit diversen Unterkategorien)
  • Interaktiv (mit diversen Unterkategorien)
  • Kultureinrichtungen (mit diversen Unterkategorien)
  • Kur- und Gesundheitseinrichtungen (mit diversen Unterkategorien)
  • Sehenswürdigkeiten (mit diversen Unterkategorien)
  • Sporteinrichtungen (mit diversen Unterkategorien)
  • Verein
  • Verleihe (mit diversen Unterkategorien)

Eine Kombination von mehreren Kategorien ist möglich und erwünscht, solange diese sinnvoll ist (z.B.: Sporteinrichtungen & Verleihe). Sind Kombinationen nicht passend (z.B.: Vinothek & Verleihe), müssen 2 Objekte angelegt werden.

Für die Kategorie Webcam empfehlen wir jedenfalls einen eigenen Eintrag anzulegen, da sich die Beschreibung, Öffnungszeiten, Eignung etc. einer Webcam im Normalfall nicht mit anderen Kategorien in TOURDATA deckt. So kann etwa eine Webcam nicht gleichzeitig eine Bergbahn sein.

Hinweis:
Haben Sie im gleichen Betrieb Unterkunft, Gastronomie und POI, muss in jedem Objekttyp ein Datensatz angelegt werden (z.B: Hotel, Restaurant, Skiverleih)

2.[POI] Anlage von POI Daten #

Wenn Sie einen Regions-, Projekt- oder Orts-User haben – Ihr TOURDATA-Login beginnt mit „ort-“, „reg-“ oder „pro-“ – haben Sie in der Regel in Ihren Objekttypen die Berechtigung selber neue Datensätze hinzuzufügen.

Klicken Sie dazu auf den Objekttyp des neuen Objektes „POI“.

Klicken Sie anschließen auf „Neuen POI anlegen“

Zuerst wird der Standort (PLZ und Ort) abgefragt, hier können Sie im Eingabefeld entweder die PLZ oder den Ortsnamen eintippen, in der Datenbank sind alle oberösterreichischen Gemeinden gespeichert! Geben Sie danach den Namen Ihres Betriebes ins Feld „POI-Name angeben“ ein.

Um die Eingaben zu speichern klicken Sie bitte links oben auf „Neuen POI anlegen“.

3.[POI] Vervollständigung der Daten #

Nach der Anlage öffnet sich die erste Lasche der Bearbeitungsmaske:

Sind die ersten Informationen eingetragen, sollte man oben links am besten einmal Speichern:

Hier hat man die Möglichkeit neben dem Speichern entweder den Datensatz zu schließen, oder einen weiteren Befehl auszulösen -> zB. „POI speichern und schließen“

Ihr Objekt ist jetzt angelegt!

Um die Daten zu vervollständigen klicken Sie bitte die Tabs, beziehungsweise die unter den Tabs befindlichen Datenblätter durch und füllen die für Ihren Betrieb relevanten Daten aus. Wir empfehlen, dass Sie zwischendurch immer wieder den Datensatz speichern.

Alle gespeicherten Daten werden nach den Datenqualitätskritieren bewertet und nur bei einer erreichten Datenqualität von 50% oder mehr auf den Seiten der Oberösterreich Tourismus GmbH ausgegeben!

Die Kontrolle der Datenqualität erfolgt über den letzten Tab „Datenqualität“:

Hinweis: Wenn Sie ein Objekt neu anlegen, kann es etwas dauern, bis die Berechnung der Datenqualität durchgeführt wurde.

 

4.[POI] Öffnungszeiten #

Allgemeine Informationen zu den Öffnungszeiten sind im Tab „Informationen“ in der Datenlasche „Öffnungszeiten“ zu hinterlegen.
Die strukturierten Öffnungszeiten können Sie mit der Aktion „Öffnungszeiten“ anlegen.

->> Weitere Infomationen zur Anlage von Öffnungszeiten

5.[POI] Bilder & Dokumente hinzufügen #

Bilder und Dokumente können über die Aktion „Medien“ hinzugefügt werden.

>> Weitere Informationen zur Anlage von Bildern & Dokumenten

6.[POI] Verknüpfungen #

Mit der Aktion „Verknüpfungen“ können Sie Ihre TOURDATA Objekte miteinander verknüpfen (z.B.: Unterkunft und Gastronomie oder POI)

>> Weitere Informationen zur Anlage von Verknüpfungen

7.[POI] Berichte #

Bei der Objektart POI gibt es die Möglichkeit „Berichte“ einzuwarten.

Je nach ausgewählter Objektart bei „Wassersport-Einrichtungen“ oder „Wintersport-Einrichtungen“ können Ihnen folgende Berichte zur Verfügung stehen:

  • Eisbericht (Eislauf-Platz, Eislauf-Halle)
  • Loipenbericht (Langlaufgebiet)
  • Rodelbericht (Rodelbahn)
  • Schneebericht (Skigebiet)
  • Wasserbericht (zB bei Badegewässer, Badeplatz, Flussbad, Hallenbad…)

7.1.[POI] Eisbericht #

Bitte aktualisieren Sie während der Saison laufend bei Ihren POIs die Daten zu Eisfläche, Eisqualität und Eisstärke.

Achten Sie darauf, dass Sie auch immer das „Bericht vom“ Datum aktualisieren, ältere Berichtseinträge können ggf. in Listen nicht mehr angezeigt werden.

Die Wartung des Eisberichtes finden Sie im Tab „Berichte“.

7.2.[POI] Schnee-, Rodel- und Loipenberichte #

Die Schneeberichte von Wintersporteinrichtungen (Skigebiete, Langlaufgebiete usw.) können bei den jeweiligen POIs in der Lasche „Berichte“ gewartet werden.

Neben den Schneehöhen sind für Wintersportler die Schneequalität, Pistenkilometer bzw. gespurte Loipenkilometer relevant und auch welche Anlagen in Betrieb sind.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Daten laufend aktualisieren, denn wenn das Datum „Bericht vom“ länger als 1 Woche zurückliegt, wird der Bericht nicht mehr beim Oberösterreich Schneebericht (http://www.oberoesterreich.at/schneebericht) ausgegeben!

Datenwartungs-Protipp Langlaufgebiete:

Sparen Sie sich laufenden Datenwartungsaufwand und verknüpfen Sie Ihre Langlaufgebiete (POI) mit dem Verknüpfungstyp „zugehörige Loipe“ mit den jeweiligen Loipen (Tour).

Somit können Sie gleich in der Wartung des POIs unter „Berichte“ die einzelenen Touren als „geöffnet“ kennzeichnen und müssen nicht mehr jede einzele Tour für die Datenwartung öffnen.

7.3.[POI] Wasserbericht #

Rund um den 01. Mai startet traditionell die Badesaion.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Daten laufend aktualisieren, denn nur aktuelle Daten („gemessen am“) scheinen beim Oberösterreich Wasserbericht auf!

Sie finden den Wasserbericht unter den POIs  in der Lasche „Berichte“.

Help Guide Powered by Documentor
Schlagen  Sie  bearbeiten

Aktuelle Informationen & TOURDATA Tipps abonnieren

Die Informationen kann man sich mit der URL https://doku.tourdata.at/feed in einem Feed-Reader abonnieren.

Eine besonders komfortable Möglichkeit ist die Zustellung des RSS-Feeds per E-Mail, so ist man ganz einfach auf dem Laufenden.

Folgende Einstellungen sind in Microsoft Outlook nötig:

Im eigenen Postfach, den Ordner „RSS-Feeds“ mit der rechten Maustaste anklicken, dann auf „neuen RSS-Feed hinzufügen“ klicken:

Die URL https://doku.tourdata.at/feed einfügen und auf „Hinzufügen“ klicken.

Noch mit „Ja“ bestätigen, dass dem Feed vertraut wird:

Und schon werden die Datenwartungs-Informationen direkt ins persönliche Outlook-Postfach zugestellt.

Objekttyp Gastronomie

1.[GASTRO] Allgemeine Informationen zum Objekttyp #

In diesem Objekttyp können Sie Gastronomie-Objekte anlegen.

Folgende Objektkategorien stehen zur Verfügung:

  • Almwirtschaft/Hütte
  • Bar/Pub
  • Bergrestaurant
  • Buffet/Imbiss/Fastfood
  • Diskothek/Tanzlokal
  • Eisdiele/Eissalon
  • Gasthaus/Wirtshaus
  • Haubenlokal
  • Heuriger/Buschenschank
  • Jausenstation
  • Kaffeehaus/Café
  • Konditorei
  • Mostschänke
  • Nachtclub
  • Pizzeria
  • Rasthaus/Autobahnraststätte
  • Restaurant
  • Skihütte
  • Vinothek
  • Sonstiger Gastronomiebetrieb

Eine Kombination von mehreren Kategorien ist möglich, solange diese sinnvoll ist (z.B.: Kaffeehaus & Konditorei).
Sind Kombinationen nicht passend (z.B.: Vinothek & Skihütte), dann müssen 2 Objekte angelegt werden.
Die Kategorie „sonstiger Gastronomiebetrieb“ ist nur zu verwenden, wenn keine andere Gastronomie-Kategorie passend ist.

Hinweis:

Haben Sie im gleichen Betrieb Unterkunft, Gastronomie und POI, muss in jedem Objekttyp ein Datensatz angelegt werden (zB Hotel, Restaurant, Skiverleih)

2.[GASTRO] Anlage eines neuen Objekts #

Wenn Sie einen Regions-, Projekt-  oder Orts-User haben – Ihr TOURDATA-Login beginnt mit „ort-“, „reg-“ oder „pro-“ – haben Sie in der Regel in Ihren Objekttypen die Berechtigung selber neue Datensätze hinzuzufügen.

Klicken Sie dazu auf den Objekttyp des neuen Objektes „Gastronomie“.

Klicken Sie anschließend auf  „Neue Gastronomie anlegen“.

Zuerst wird der Standort (PLZ und Ort) abgefragt, hier können Sie im Eingabefeld entweder die PLZ oder den Ortsnamen eintippen, in der Datenbank sind alle oberösterreichischen Gemeinden gespeichert! Geben Sie danach den Namen Ihres Betriebes ins Feld „Gastronomie-Name“ ein.

Um die Eingaben zu speichern klicken Sie bitte links oben auf „Neue Gastronomie anlegen“.

3.[GASTRO] Vervollständigung der Daten #

Nach der Anlage öffnet sich die erste Lasche der Bearbeitungsmaske:

Sind die ersten Informationen eingetragen, sollte man oben links am besten einmal Speichern:


Hier hat man die Möglichkeit neben dem Speichern entweder den Datensatz zu schließen, oder einen weiteren Befehl auszulösen -> zB. „Speichern und Mediendaten bearbeiten“

Ihr Objekt ist jetzt angelegt!

Um die Daten zu vervollständigen klicken Sie bitte die Tabs, beziehungsweise die unter den Tabs befindlichen Datenblätter durch und füllen die für Ihren Betrieb relevanten Daten aus. Wir empfehlen, dass Sie zwischendurch immer wieder den Datensatz speichern.

Alle gespeicherten Daten werden nach den Datenqualitätskritieren bewertet und nur bei einer erreichten Datenqualität von 50% oder mehr auf den Seiten der Oberösterreich Tourismus GmbH ausgegeben!

Die Kontrolle der Datenqualität erfolgt über den letzten Tab „Datenqualität“:

4.[GASTRO] Öffnungszeiten & Küchenzeiten #

Öffnungszeiten & Küchenzeiten können Sie mit der Aktion „Öffnungszeiten“ anlegen.

->> Weitere Infomationen zur Anlage von Öffnungszeiten

 

5.[GASTRO] Bilder & Dokumente hinzufügen #

Bilder und Dokumente können über die Aktion „Medien“ hinzugefügt werden.

>> Weitere Informationen zur Anlage von Bildern & Dokumenten

6.[GASTRO] Verknüpfungen #

Unter Verknüpfungen können Sie Ihre TOURDATA Objekte miteinander verknüpfen (z.B.: Unterkunft und Gastronomie oder POI)

>> Weitere Informationen zur Anlage von Verknüpfungen

7.[GASTRO] Leistungen #

Leistungen in der Gastronomie sind zur Zeit nur in der Experience „Web: gastro.wels.at“ verfügbar.

Hier können die Mittagsmenüs für die Ausgabe auf der Regionswebsite eingegeben werden.

Bei Fragen dazu, wenden Sie sich bitte direkt an den TOURDATA & Web Helpdesk.

 

Schlagen  Sie  bearbeiten

Objekttyp Unterkünfte & Veranstaltungszentren

1.[UK/VZ] Allgemeine Informationen zum Objekttyp #

In diesem Objekttyp können Sie Veranstaltungszentren und Unterkünfte anlegen.

Folgende Objektkategorien stehen zur Verfügung:

  • Unterkünfte
    • Bauernhof
    • Campingplatz
    • Ferienhaus
    • Ferienwohnung
    • Gasthof
    • Hotel
    • Hotel garni
    • Hütte
    • Jugendherberge/Jugendgästehaus/Herberge
    • Motel
    • Pension
    • Privatzimmer
    • Sonstiger Unterkunftsbetrieb
  • Veranstaltungszentren
    • Agentur
    • Location
    • Veranstaltungszentrum

Eine Kombination von mehreren Kategorien ist möglich, solange diese sinnvoll ist (zB Bauernhof & Privatvermieter, oder Hotel & Veranstaltungszentrum). Die Kategorie „sonstiger Unterkunftstyp“ ist nur zu verwenden, wenn keine andere Unterkunfts-Kategorie passend ist. Eine Kombination von Hotel & Privatvermieter ist beispielsweise nicht passend. Wenn Sie ein Hotel und eine private Unterkunft darstellen möchten, müssen dafür 2 Objekte angelegt werden.

Hinweis:

Haben Sie im gleichen Betrieb Unterkunft, Gastronomie und POI, muss in jedem Objekttyp ein Datensatz angelegt werden (zB Hotel, Restaurant, Skiverleih)

2.[UK/VZ] Anlage eines neuen Objekts #

Wenn Sie einen Regions-, Projekt-  oder Orts-User haben – Ihr TOURDATA-Login beginnt mit „ort-“, „reg-“ oder „pro-“ – haben Sie in der Regel in Ihren Objekttypen die Berechtigung selber neue Datensätze hinzuzufügen.

Klicken Sie dazu auf den Objekttyp des neuen Objektes „Unterkünfte und Veranstaltungszentren“

Klicken Sie anschließend auf  „Neue Unterkunft anlegen“.

Zuerst wird der Standort (PLZ und Ort) abgefragt, hier können Sie im Eingabefeld entweder die PLZ oder den Ortsnamen eintippen, in der Datenbank sind alle oberösterreichischen Gemeinden gespeichert!

Danach können Sie den Namen des Betriebes im Feld „Unterkunfts-Name“ angeben.

Um die Eingaben zu speichern, klicken Sie bitte links oben auf „Neue Unterkunft anlegen“.

3.[UK/VZ] Vervollständigung der Daten #

Nach der Anlage öffnet sich die erste Lasche der Bearbeitungsmaske:

Sind die ersten Informationen eingetragen, sollte man oben links am besten einmal Speichern:


Hier hat man die Möglichkeit neben dem Speichern entweder den Datensatz zu schließen, oder einen weiteren Befehl auszulösen -> zB. „Speichern und Mediendaten bearbeiten“

Ihr Objekt ist jetzt angelegt!

Um die Daten zu vervollständigen klicken Sie bitte die Tabs, beziehungsweise die unter den Tabs befindlichen Datenblätter durch und füllen die für Ihren Betrieb relevanten Daten aus. Wir empfehlen, dass Sie zwischendurch immer wieder den Datensatz speichern.

Alle gespeicherten Daten werden nach den Datenqualitätskritieren bewertet und nur bei einer erreichten Datenqualität von 50% oder mehr auf den Seiten der Oberösterreich Tourismus GmbH ausgegeben!

Die Kontrolle der Datenqualität erfolgt über den letzten Tab „Datenqualität“:

3.1.[UK/VZ] Video-Tutorial: Rechtliche Kontaktdaten erfassen #

In diesem TOURDATA Video-Tutorial erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre rechtlichen Kontaktdaten in TOURDATA hinterlegen.

4.[UK/VZ] Bilder & Dokumente hinzufügen #

Bilder und Dokumente können über die Aktion „Medien“ hinzugefügt werden.

>> Weitere Informationen zur Anlage von Bildern & Dokumenten

5.[UK/VZ] Verknüpfungen #

Unter Verknüpfungen können Sie Ihre TOURDATA Objekte miteinander verknüpfen (z.B.: Unterkunft und Gastronomie oder POI)

>> Weitere Informationen zur Anlage von Verknüpfungen

6.[UK/VZ] Leistungen #

Mit Leistungen können Sie Zimmer, Ferienwohnungen und Seminarräume anlegen.

Zur Datenwartung der Leistungen gelangen Sie entweder über die generische Liste, oder über die Detaildatenwartung.

Klicken Sie in der generischen Liste beim betreffenden Objekt, auf „Menü anzeigen“ und dann auf „Leistungen“.

In der Detail-Datenwartung können Sie die Leistungen entweder über „Unterkunft speichern und Leistungen bearbeiten“ oder über den Menüpunkt „Leistungen“ unter Aktionen aufrufen.

Hinweis: Sollten Sie zuvor Änderungen im Datensatz vorgenommen haben (z.B. beim Text), müssen Sie den Datensatz speichern, sonst verlieren Sie die geänderten Inhalte.

 

6.1.[UK/VZ] Anlage von Leistungen #

Klicken Sie auf den Button „Neue Leistung anlegen“ um einen Datensatz anzulegen.

Wählen Sie einen Leistungstyp (zur Auswahl stehen: Zimmer, Ferienwohnung, Ferienhaus, Seminarraum) und bennen Sie die Leistung so, dass Sie diese auch gut unterscheiden können. Oftmals gibt es unterschiedliche Zimmertypen (mit Seeblick, Superior, Familienzimmer usw), legen Sie pro Zimmertyp eine Leistung an.

Nach der Eingabe, müssen Sie nochmals auf „Neue Leistung anlegen“ klicken.

Gehen Sie nun Tab für Tab durch und befüllen Sie die Felder mit den Informationen zur Leistung. Klicken Sie zwischendurch immer wieder auf den Button „Leistung speichern“, damit keine Eingaben verloren gehen.

6.2.[UK/VZ] Medien zu Leistungen hinzufügen #

Medien (Bilder und Dokumente) können nicht nur für das Basisobjekt hinzugefügt werden, sondern auch für einzelene Leistungen.

Beispiel: Bilder vom Zimmer, dem Ferienhaus / der Ferienwohnung, oder vom Seminarraum

Zu den Medien können Sie über „Leistung speichern und Medien bearbeiten“, oder über den Menüpunkt „Medien“ unter „Aktionen“ wechseln.

In der Übersicht der Medien sehen Sie, dass Sie sich nun im Medienbereich für die soeben angelegte Leistung befinden. Über das Drpodown, können Sie auch zu bereits angelegten Leistungen, oder zum Basisobjekt wechseln.

>> weitere Informationen zur Anlage von Medien

6.3.[UK/VZ] Sortieren von Leistungen #

Leistungen können mittels der Aktion „Leistungen sortieren“ für die Ausgabe gereiht werden.

Hinweis: Diese Funktion muss auch bei der Ausgabe auf der Website berücksichtigt werden (wie z.B. auf oberoesterreich.at).

Nun können Sie die einzelnen Leistungen sortieren.

(Klicken Sie auf das Bild um eine größere Grafik zu erhalten)

Wenn Sie mit der Sortierung fertig sind, kommen Sie mit einem Klick auf das „Listen“-Symbol wieder zurück zur Übersicht der Leistungen.

Schlagen  Sie  bearbeiten

Verfügbare Aktionen in allen TOURDATA-Objekttypen

1.[TOURDATA] Objekt neu laden #

In der Detaildatenwartung finden Sie die Möglichkeit das Objekt neu zu laden.

Bitte führen Sie dieses Aktion nur durch wenn Sie zuvor den Datensatz gespeichert haben.

Beispiel Objektart Unterkunft

2.[TOURDATA] Objekt löschen #

Wenn Sie die Berechtigungen dazu haben, können Sie TOURDATA Objekte über die generische Liste, oder in der Detaildatenwartung löschen.

Beispiel Objektart Unterkunft

 

Wenn Sie auf „Objekt löschen“ geklickt haben, öffnet sich die „Löschen“-Maske.

Nun werden Sie zur Sicherheit gefragt, ob Sie das Objekt wirklich löschen wollen.

Sie müssen „Ja“ aktivieren und können im Feld „Kommentar“ vermerken, warum Sie das Objekt gelöscht haben.

Um das Objekt entgültig zu löschen, müssen Sie noch auf den blauen Button klicken.

Hinweis: Jeder Löschvorgang wird protokolliert!

Wenn Sie ein Objekt nur vorübergehend sperren wollen, können Sie dafür auch das „Sperr-Datum“ in der Lasche „Internet“ verwenden.

3.[TOURDATA] Allgemeine Informationen Medien #

Bilder sind wichtige Entscheidungshilfen, wenn der nächste Urlaub, ein Ausflug oder eine Veranstatung geplant wird. TOURDATA bietet daher die Möglichkeit zu jedem Objekttyp und auch bei den Leistungen (zB. Darstellung von Zimmern, Suiten, Veranstaltungsräumlichkeiten, etc.) Bilder hochzuladen.

Die Anzahl der Bilder ist nicht begrenzt. Wir empfehlen jedoch 10 bis 30 Bilder je Betrieb auszuwählen, die sowohl die Innen-, als auch die Außenansicht Ihres Betriebes darstellen und auch Ihre besonderen Angebote hervorheben.

Inhaltlich sollen Sie die Überlegungen Ihres künftigen Kunden oder Gastes zum Großteil schon durch Ihren Webauftritt beantworten, zum Beispiel:

  • Wie sieht der Betrieb aus?
    • Ist es gemütlich, rustikal oder ein Design-Hotel?
      So können Sie zum Beispiel Ansichten Ihres Empfangs, der Hotel-„Halle“, des Restaurants oder des Frühstücksraumes abbilden, um einen ersten Einblick zu schaffen.
    • Haben Sie besondere Ausstattungsmerkmale?
      • Ein Zimmer mit Himmelbett, eines mit gemütlichem Kamin, einen eigenen Wellnessbereich?
      • Ihre Bar, das gemütliche Stüberl oder Ihr regelmäßig stattfindendes Spezialitäten-Buffet geben gute Motive ab!
  • Bin ich als Familie mit 3 Kindern, oder als sportlicher Alleinreisender, oder als Ruheliebender bei Ihnen gut aufgehoben?
    • Zeigen Sie ihre Angebote, die speziell für Ihre Zielgruppe gedacht sind!
    • Bilder von fröhlich spielenden Kindern, ihr Streichelzoo oder ein Planschbecken für die Kleinsten sind wichtige Hinweise für Familien mit Kindern, dass dieser Urlaub für sie ideal ist!
    • Stellen Sie ihr Sport-Angebot vor. Bilder mit Wanderer, Tennisspieler oder Radler zeigen sofort, was es bei Ihnen zu erleben gibt!
  • Wichtig ist natürlich auch die Ausstattung der Zimmer oder Suiten!
    • Haben Sie gerade Zimmer neu renoviert und auch Ihre Bäder mit modernster Einrichtung ausgestattet – zeigen Sie es her!

3.1.[TOURDATA] Bilder & Dokumente hinzufügen #

Bilder & Dokumente können Sie bei allen TOURDATA Objekten unter „Medien“ anlegen.

Medien können entweder über die generische Liste (diese steht Ihnen zur Verfügung, wenn Sie mehrere TOURDATA Objekte von einem Objekttyp zur Wartung zugewiesen haben), oder über die Detaildatenwartung geöffnet werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Mediendaten zu TOURDATA Objekten hinzuzufügen.

  • Aus TOURPIX
  • Aus meinen Medien
  • Aus meinen Objekten
  • Upload vom PC

Aus TOURPIX

  • Dies ist nur möglich, wenn Sie die Digitale Online-Bilddatenbank TOURPIX nützen und diese mit TOURDATA verbunden haben.
    Bei Interesse an TOURPIX können Sie sich gerne an den TOURDATA & Web Helpdesk wenden.

Aus meinen Medien

  • Greift auf alle Bilder zu, die Sie bereits mit Ihrem TOURDATA Login hochgeladen haben.

Aus meinen Objekten

  • Greift auf alle Bilder zu, die bei den TOURDATA Objekten (auch von anderen TOURDATA Usern) hochgeladen wurden, die Ihnen zur Datenwartung zugewiesen wurden.

So fügen Sie die Bilder hinzu

  • Ob aus „TOURPIX“, aus „meinen Medien“ oder aus „meinen Objekten“, wenn Sie auf die jeweilige Aktion klicken, öffnet sich ein Suchfenster.
  • Mit der Suchfunktion werden die Felder Titel, Beschreibung und Copyright  durchsucht. Um die Suche zu starten, müssen Sie auf den Button „Suche“ klicken.

  • Danach werden Ihnen die vorhandenen Bilder angezeigt. Mit einem Klick direkt auf das Bild können Sie das gewünschte Foto auswählen.
  • Wird die Auswahl nicht mehr benötigt, können Sie das Suchfenster mit einem Klick auf das „X“ in der rechten oberen Ecke schließen.

Upload vom PC

  • Sie können aber auch Bilder & Dokumente in TOURDATA hochladen. Dies kann entweder mittels „Drag- & Drop“, oder über den Button „Datei hinzufügen“ erfolgen.

Beiträge mit gutem Bildmaterial werden häufiger geklickt und erzeugen mehr Ressonanz.
Generell kommt es bzgl. der Bildmaße darauf an wo Ihr Bild ausgegeben wird bzw. für was es verwendet wird (Website, Printprojekt..).
Beispiel: Für die Ausgabe auf oberoesterreich.at ist es wichtig, dass die Bilder im Querformat eingespielt werden. Beim Typ  Sommer, Winter oder Ganzjährig empfehlen wir eine Bildbreite mit 1.140 Pixel. Beim MICE Kontaktbild das Format 4:3 (mindestens 400 x 300 Pixel).
Bitte hinterlegen Sie auch keine Texte in den Bildern, da diese dann ggf. bei der Ausgabe nicht komplett angezeigt werden.

  • Wenn Sie Bilder direkt zu bestimmten Leistungen hinzufügen wollen, müssen Sie im Auswahlfenster zuerst vom Basisobjekt zur jeweiligen Leistung wechseln.

3.2.[TOURDATA] Einstellungen Bilder & Dokumente #

Haben Sie die Bilder / Dokumente hinzugefügt, werden diese unter „Unvollständige Mediendaten“ angezeigt.  Die Bilder bleiben so lange unter „Unvollständige Mediendaten“, bis das Feld „Copyright“ befüllt wurde. Sind unvollständige Mediendaten freigegeben, werden diese z.B. auch auf oberoesterreich.at ausgegeben. Die Ansicht „Unvollständige Mediendaten“ dient alleine dem Datenwarter als Hilfe, damit auf einen Blick erkennbar ist wo Copyright Daten fehlen.

Wenn Sie mit der Maus über die Datei fahren, werden 3 Symbole mit unterschiedlichen Funktionen angezeigt:

Mit einem Klick auf das Bild öffnet sich ein Fenster, wo Sie die nötigen Einstellungen zu dem Bild vornehmen können.

Buttons

  • Abbrechen – schließt die Ansicht ohne zu speichern.
  • Löschen –  die Datei wird gelöscht.
  • Speichern – geänderte Inhalte werden gespeichert.
  • Speichern und Freigeben – diesen Button nur verwenden, wenn man alle Rechte für die Datei / das Bild besitzt und keine Freigabe von Dritten nötig ist!

Tab „Allgemein“

  • Auswahl des Datei-Typs (Bsp: Dokument, 360° Panorama, …) bzw. Zuordnung des Bildes (Bsp: Ganzjährig, Sommer, Winter, Logo …)
  • Vergeben Sie einen Titel (Beispiel: „Hausansicht“ ist besser, als eine Nummer die zB von der Kamara bei der Aufnahme vergeben wurde). Der Titel kann in mehreren Sprachen hinterlegt werden. Wenn Sie Dokumente in verschiendenen Sprachen haben, vermerken Sie bereits im deutschen Titel um welche Sprachversion es sich handelt.
    Hinweis: Es gibt keine Möglichkeit das Dokument selbst in mehren Sprachen in einer Mediendatei zu hinterlegen, je Sprachvariante muss eine Mediendatei erstellt werden.
  • Fassen Sie in der Beschreibung kurz zusammen, was auf dem Bild zu sehen ist. Wenn Sie Übersetzungen des Textes haben, können Sie diese in der jeweilgen Lasche eintragen.
  • Vermerken Sie ein Copyright.
  • Mit der Priorität legen Sie die Reihenfolge fest, in der die Dateien angezeigt werden. Sie können die Reihung auch noch später in der Übersicht ändern. Die Reihung gilt immer je eingesteltem Typ der Mediendatei (Sommer, Winter…).
  • Checkbox „Sichtbarkeit einschränken“ wird nur verwendet, wenn Bilder nur für ein spezielles Projekt freigegeben werden sollen. Diese Checkbox kann für allgemein gültige Bilder vernachlässigt werden.
  • Checkbox „Print“ dient dazu, spezielle Bilder für Printprojekte zu kennzeichnen. Diese Checkbox kann für allgemein gültige Bilder vernachlässigt werden.

Typ/Bilder

Typ/Dokumente

 

Tab „Karte“

Hier können Sie die Verortung vornehmen.

  • „Pin auf die Koordinaten des Basis-Objektes setzen“ – die Koordinaten des TOURDATA Objektes werden übernommen (zB von der zuvor erstellten Unterkunft).
  • „Position suchen und PIN setzten“ – Sie können den Standort suchen (zB bei einem Aussichtspunkt).
  • „Latitude / Longitude / Altitude“ – wenn Sie die Koordinaten haben, können Sie diese hier eintragen.

Tab „Freigabe“

Wenn Sie nicht alle Rechte für Bilder & Dokumente haben, können Sie dafür eine Freigabe beim Urheber anfordern.

  • Im Feld „Erneute Freigabe durch“ hinterlegen Sie die E-Mail Adresse des Inhabers des Bildes / Dokumentes.
    Hinweis: Auch wenn das Bild zuvor noch nicht freigegeben war, ist das Feld mit „Erneute Freigabe durch“ benannt.
  • Unter „Name des Absenders“ tragen Sie Ihren Namen ein (dieser wird dann im Betreff der E-Mail angeführt).

Wenn Sie auf „Speichern“ klicken wird eine Freigabe Mail verschickt:

Der Inhaber kann dann auf den, im Mail angegeben, Link klicken und die Datei freigeben (oder ablehnen).

Beispiel

Die Bilder & Dokumente werden erst ausgegeben, wenn diese freigegeben wurden! Das System verschickt in regelmäßigen Abständen  Erinnerungen (3 Mal im Abstand von jeweils einem Monat ab Verssanddatum der ersten Freigabemail), wenn Bilder nicht freigegeben oder abgelehnt wurden. Sprechen Sie sich also am besten vor dem Hochladen und dem Versand mit dem Inhaber des Bildes/Dokumetes ab.

In der Übersicht sind Bilder & Dokumente, die auf die Freigabe warten, gelb hinterlegt bzw. umrandet und Dateien, für die die Freigabe abgelehnt wurde, rot hinterlegt bzw. umrandet.

Tab „Sonstiges“

Hier ist sichtbar, wann und von wem die Datei hochgeladen bzw. zuletzt geändert wurde.

3.3.[TOURDATA] Sortierung von Bildern & Dokumenten #

Wie im letzten Kapitel erwähnt, können Sie die Reihung Ihrer Bilder und Dokumente direkt bei den Einstellungen der Mediendaten unter Prioriät beeinflussen.

Hat man mehrere Bilder, ist die Reihung in der Übersicht komfortabler.

Die Bilder können nur innerhalb eines Typs (zB Sommer Bilder) verschoben werden.

  • Dazu ein Bild mit der linken Maustaste anklicken und die Maustaste gedrückt lassen.
  • Das Bild lässt sich nun bewegen und auf die gewünschte Position verschieben.
  • Ist das Bild an der richtigen Stelle, die Maustaste wieder loslassen.
  • Mit dem Button „Aktuelle Sortierung speichern“ kann die Änderung gespeichert werden.

4.[TOURDATA] Verknüpfungen #

Sie können in der TOURDATA Datenwartung über die Verknüpfungen steuern, welche weiteren TOURDATA Objekte Sie den Websitebesuchern empfehlen.

Nutzen Sie dazu einfach die Verknüpfungskategorie „meine Empfehlungen“ und weisen Sie für den Website-Besucher relevante Pauschalen, Veranstaltungen und Partner zu.

In der Datenwartung benötigen Sie dafür nur ein paar Klicks & Infos:

  • Merken Sie sich Objekttyp (Pauschale, Veranstaltung, POI…), Postleitzahl des Anlage-Ortes und den Namen des Objektes, das Sie empfehlen wollen (sie können auf alle TOURDATA Objekte Ihres Ortes / Region / Bundesland zugreifen).
  • Gehen Sie in der TOURDATA Datenwartung auf Ihre Unterkunft / Ihren Gastromiebetrieb / Ihr POI und wählen Sie die Aktion „Verknüpfung“.
  • Wenn Sie auf Objekte aus Ihrem Ort zugreifen wollen, müssen Sie rechts oben bei der Experience die Orts-Experience wählen. Bei Objekten aus der Region die Regions-Experience usw.

  • Anschließend gehen Sie die vorgeschlagenen Punkte der Reihe nach durch.
    Verknüpfung
  • Nach dem Speichern der Verknüpfungen kann es ca. einen Tag dauern, bis diese auf oberoesterreich.at (oder der jeweiligen Regionsseite) auf der TOURDATA-Detailseite unter „meine Empfehlungen“ aufscheinen.

Beispiel:

Sie wollen ein POI im gleichen Ort empfehlen.

  • Wählen Sie die Orts-Experience, Verknüpfungstyp, Objekttyp, Ort und suchen Sie nach dem gewünschten Objekt.
  • Wählen die das gewünschte Objekt aus (mit einem Klick) und Speichern Sie die Verknüpfung mit dem Button „Verknüpfung speichern“.

Sie wollen noch mehr über Verknüpfungen erfahren? Hier finden Sie weitere Infos!

5.[TOURDATA] Leistungen #

Mit Leistungen können Sie Zimmer, Ferienwohnungen, Seminarräume, Wegpunkte und Tagesmenüs (nur für Welser-Mittagstisch) anlegen.

Leistungen stehen Ihnen in folgenden Objektarten zur Verfügung:

  • Unterkünfte & Veranstaltungszentren
  • Touren
  • Gastronomie (nur für den Welser-Mittagstisch)

 

6.[TOURDATA] Projektzuweisung #

Objekte in TOURDATA müssen nur einmal angelegt und gewartet werden. Mit der Zuweisung zu unterschiedlichen Projekten können diese dann auf verschiedenen Kanälen ausgegeben werden (zB Webseiten, Print-Projekte, Apps…).

Die Zuweisung zu einem Projekt können Sie über die Detaildatenwartung, oder die generische Liste vornehmen.

Zuweisung über Detaildatenwartung

Über die Aktion „Projektzuweisung“ öffnen Sie eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Projekte (Experiences). Mit dem Klick auf die Weltkugel nehmen Sie die Zuweisung vor. Die Weltkugel verfärbt sich nach der Zuweisung von grau auf orange.

Zuweisung über generische Liste

Wenn man mehrere Objekte zu einem Projekt zuweisen möchte, ist dies über die generische Liste einfacher.

Wählen Sie dazu das gewünschte Projekt (Experience) rechts oben aus. Im Anschluss müssen Sie nur noch bei den Objekten in der Liste, die zugewiesen werden sollen, auf die Weltkugel klicken. Auch hier verfärbt sich diese nach der Zuweisung dann orange.

Wenn Sie auf Ihrer eigenen Homepage TOURDATA Inhalte (z.B. aktuelle Schneeberichte oder Badeseetemperaturen, Sehenswürdigkeiten, etc.) ausgeben wollen, können Sie sich an den TOURDATA & Web Helpdesk wenden.

Hier finden Sie die Anmeldung für eine TOURDATA Einbindung

7.[TOURDATA] Webvorschau #

Wenn Sie Inhalte in TOURDATA ändern, kann es einige Zeit dauern (bis zu einen Tag), bis diese Änderungen auch auf allen Ausgabekanälen sichtbar sind. Dies ist auch abhängig von den Cachingzeiten der Webseiten.

Damit Sie jedoch schon vorab Ihre Änderungen kontrollieren können, haben unsere Programmierer die Möglichkeit der Webvorschau in TOURDATA integriet.

Hinweis: Nicht für jede Experience ist eine Webvorschau möglich. Leistungsträger in Oberösterreich steht die Webvorschau in der Experience Web: oberoesterreich.at zur Verfügung.
Wenn Sie Objekte neu anlegen, kann es bis zu einer Stunde dauern, bis die Objekte in der Webvorschau verfügbar sind (auf Grund der Zuweisungen die im System im Hintergrund erfolgen).

Damit Sie die Webvorschau nutzen können, müssen Sie oben rechts auf die Experience Web: oberoesterreich.at wechseln. Das können Sie in der generischen Liste oder in der Detaildatenwartung machen.

Achtung: Wollen Sie später wieder Änderungen vornehmen, müssen Sie wieder auf Ihre Experience wechseln – zB Ortsexperience.

Die Webvorschau können Sie über die generische Liste (diese steht Ihnen zur Verfügung, wenn Sie mehrere TOURDATA Objekte von einem Objekttyp zur Wartung zugewiesen haben) oder über die Detaildatenwartung öffnen.

8.[TOURDATA] Termine / Öffnungszeiten / Reisezeiträume #

Bei folgenden Objektarten können Termine hinterlegt werden:

Mit dem Anlegen von Terminen können Sie auf 3 Arten starten:

  1. In der Detaildatenwartung unter Aktionen auf den jeweiligen Befehl klicken (Beispiel Veranstaltungen).
  2. Beim Speichervorgang gleich auf die Terminerfassung wechslen (Beispiel Veranstaltungen).
  3. Über die generische Liste über „Menü Anzeigen“ auf den Befehl „Termine anzeigen“ klicken. (Beispiel Veranstaltungen).

Die Termine sind mit einer Kalenderansicht und einer Regelansicht ausgestattet (Beispiel Veranstaltungen).

8.1.[TOURDATA] Veranstaltungen #

Zum Anlegen eines neuen Termins auf „Neuen Termin anlegen“ klicken.

Hier können Einzel- oder Serientermine eingegeben werden!

Diese werden wiederum in der Kalenderansicht und in der Regelansicht angezeigt:

8.1.1.[TOURDATA] Anlage von Serienterminen #

Sie können in den Einstellungen wählen, ob der Termin „ganztägig“ ist oder immer in einer definierten Zeispanne stattfindet (zB von 10:00 – 13:00 Uhr).
„Von“ und „Bis“ dient als Eingabe für den ersten Termin und in weiterer Folge als Vorlage für die Termine die als Serie angelegt werden. Das Enddatum der Serie wird über die weiteren Regeln definiert.

Bei den Wiederholungen ist die Auswahl zwischen „täglich“, „wöchentlich“, „monatlich“ oder „jährlich“ möglich.

Je nach Auswahl können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden.

Bei „täglich“ besteht auch noch die Möglichkeit, den Termin beispielsweise alle 2 Tage stattfinden zu lassen.
Diese Funktion ist hilfreich, wenn keine fixen Wochentage festgelegt werden können.

Nach der Auswahl der Wiederholungsart muss nur noch das Ende des Termins festgelegt werden.

Zur Verfügung stehen:

  • „nie“: Die Terminserie hat kein fixes Enddatum.
  • „nach“: Die Terminserie endet nach einer gewissen Anzahl von Terminen (hier wird die Anzahl als Zahl eingegeben zum Beispiel „5“).
  • „am“: Es wird ein fixes Enddatum für die Terminserie ausgewählt.

Nach Eingabe der Werte muss man auf „Speichern“ klicken.

8.1.2.[TOURDATA] TOURDATA Video-Tutorial: Ändern & Löschen von Terminen #

In diesem TOURDATA Video-Tutorial erklären wir Ihnen, wie Sie Termine bei Veranstaltungen ändern und löschen können.

8.2.[TOURDATA] Pauschalen #

Bei Pauschalen werden die Reisezeiträume als als ganztägige Termine angelegt.

Beispiel: Ihre Pauschale ist von 1. April 2018 bis 31. Dezember 2018 buchbar.

  • Klicken Sie auf „neuer Reisezeitraum anlegen“.
  • Hinterlegen Sie den Reisezeitraum als ganztägigen Einzeltermin und Speichern Sie den Termin.

Hinweis: Damit der Reisezeitraum richtig ausgegeben wird, ändert das System das End-Datum auf den 1. Jänner 2019.

Bitte beachten Sie, dass nun im Hintergrund die Termine in der Datenbank hinterlegt werden. Es kann etwas dauern bis die Datenqualität des TOURDATA-Objektes und die Webvorschau aktualisiert werden.

8.3.[TOURDATA] Gastronomie #

Hier erfassen Sie die Wochentage („Bitte Wochentag(e) auswählen) und die Uhrzeit („von“ und „bis“).

Die Checkbox „Immer geöffnet (24/7)“ nur aktivieren, wenn ihr Betrieb jeden Tag 24 Stunden geöffnet hat.

Sollten Sie unterschiedliche Öffnungszeiten an unterschiedlichen Wochentagen haben, können Sie diese links über „Aktionen“ „Öffnungszeiten“ hinzufügen. Die Küchenzeiten lassen sich hier ebenfalls eintragen.

Einzelne Termine löschen Sie bitte ganz rechts mit einem Klick auf das Symbol „Mistkübel“. Alle Termine löschen Sie unter „Aktionen“ – „Alle Termine löschen“.

Sind die Termine eingetragen, können Sie von obiger Ansicht auf eine „Kalenderansicht“ wechseln:

Um die Öffnungszeiten ab dem „Erstelltag“ als Regel anzeigen zu lassen, wechseln Sie von der „Kalenderansicht“ zur „Regelansicht“.

Wenn Sie nun einen weiteren Termin erfassen wollen (wie im folgenden Beispiel angeführt) klicken Sie auf „Neuer Termin“ links oben.

Es geht ein neuer Dialog auf, in dem Sie den Einzeltermin oder wahlweise auch Serientermine (sich regelmäßig wiederholende Termine) anlegen können.

Das Beispiel zeigt zusätzlich, dass zu den bereits angelegten Terminen die Öffnungszeiten an jedem 2. Samstag im Monat hinzugefügt werden.
Achten Sie darauf, an diesen erweiterten Terminen auch die Küchenzeiten anzulegen!
Damit sich die Termine nicht überschneiden, können Sie die Standard-Öffnungszeit am Samstag mit der erweiterten Öffnungszeit ergänzen.

 

 

Die Regelansicht unserer zusätzlichen Öffnungszeiten jeden 2. Samstag schaut dann so aus:

Beachten Sie bitte die Legende: Öffnungszeiten werden „blau“ angezeigt / Küchenzeiten werden „grün“ angezeigt.

8.3.1.[TOURDATA] TOURDATA Video-Tutorial: Anlage Öffnungszeiten Gastronomie #

In diesem Video-Tutorial erklären wir Ihnen, wie Sie in TOURDATA Öffnungzeiten beim Objekttyp Gastronomie anlegen.

8.4.[TOURDATA] POI #

Mit dem Klick auf „Bitte Wochentage auswählen“ können Sie die Öffnungszeiten je Wochentag erfassen.

Sollten Sie unterschiedliche Öffnungszeiten an unterschiedlichen Wochentagen haben, können Sie links über „Aktionen“ „Öffnungszeiten“ hinzufügen.

Nach der Anlage der Öffnungszeiten müssen Sie auf den Button „Öffnungszeiten Speichern“ klicken.

Einzelne Termine löschen Sie bitte ganz rechts mit dem Symbol „Mistkübel“.  Alle Termine löschen Sie unter „Aktionen“ – „Alle Termine löschen“.

Sind die Termine eingetragen, können Sie von obiger Ansicht auf eine „Kalenderansicht“ wechseln:

Um die Öffnungszeiten ab dem „Erstelltag“ als Regel anzeigen zu lassen, wechseln Sie von der „Kalenderansicht“ zur „Regelansicht“.

Wenn Sie nun einen weiteren Termin erfassen wollen (wie im folgenden Beispiel angeführt) klicken Sie auf „Neuen Termin anlegen“ links oben.

Es geht ein neuer Dialog auf, in dem Sie den Einzeltermin oder wahlweise auch Serientermine (sich regelmäßig wiederholende Termine) anlegen können.

Das Beispiel zeigt, dass zu den bereits angelegten Terminen, die Öffnungszeiten an jedem 2. Samstag im Monat zusätzlich hinzugefügt werden können.

Die Regelansicht der zusätzlichen Öffnungszeiten jeden 2. Samstag sieht dann so aus:

Hinweis: Die Öffnungszeiten dürfen sich nicht überschneiden!

9.[TOURDATA] Objekt duplizieren (kopieren) #

Wenn Sie die Rechte dazu haben, können Sie in der generischen Listen über „Menü anzeigen“ Objekte in folgenden Objektgruppen duplizieren:

  • Unterkünfte & Veranstaltungszentren
  • Gastronomie
  • POI
  • Veranstaltungen
  • Pauschalen

Menü anzeigen - Objekt duplizieren

Hinweis:

Es werden nur die „Grunddaten“ kopiert, Leistungen, Mediendaten, Termine usw. werden nicht kopiert (da diese in den meisten Fällen auf das ursprüngliche Objekt bezogen sind).

Sollte es dennoch nötig sein, dass Sie Inhalte aus anderen Objekten kopieren müssen, ist es notwendig, dass zwei unabhängige Browsersitzungen geöffnet werden.

Wenn Sie die unterschiedlichen Daten nur in unterschiedlichen Tabs aufrufen, kann es dazu führen, dass der „falsche“ Datensatz überspeichert wird (es wird immer das zuletzt geladene Objekt als „aktuell“ gesetzt).

Help Guide Powered by Documentor
Schlagen  Sie  bearbeiten

Objekttyp Touren

1.[TOUREN] Allgemeine Informationen zum Objekttyp #

Mit TOURDATA können Sie folgende Arten von Touren erfassen:

  • E-Bike-Tour
  • Klettersteig
  • Loipe
  • Motorrad-Tour
  • Mountainbike-Tour
  • Nordic-Walking-Strecke, Laufstrecke
  • Rad-Tour
  • Reitweg
  • Rennrad-Tour
  • Skitour
  • Schneeschuh-Tour
  • Themenstraße
  • Wanderweg
  • Sonstige Tour

 

Sie haben verschiedene Möglichkeiten der Touren-Erfassung:

  • Automatisches Routing:
    Mit Hilfe des Touren-Editors wird Ihnen das Erfassen von Touren erleichert, die nicht durch ein GPX-File importiert werden können. Die Strecken werden anhand einer Vorauswahl automatisch geroutet, unabhängig davon, ob es eine Tour für Motorradfahrer, Wanderer oder vielleicht eine Autostrecke ist. Sie müssen nur Start und Ziel in der Karte eintragen. Selbstverständlich können diese Routen manuell angepasst werden.
  • Hochladen von vorhandenen GPS Koordinaten:
    Wenn Sie bereits ein File mit GPS Koordinaten (GPX-File) haben, können Sie dieses hochladen und bei Bedarf noch manuell anpassen.
  • Manuelle Erstellung:
    Sie können auf der Karte Punkt für Punkt Strecken einzeichnen.

 

Weitere Funktionen:

  • Automatisierte Berechnung der Strecken-Details
  • Manuelle Anlage oder Import von Wegpunkten und die Möglichkeit diese mit bereits vorhanden TOURDATA Objekten zu verknüpfen
  • Hinzufügen von mehreren Mediendaten
  • Verknüpfung mit anderen TOURDATA Inhalten

 

Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie die TOURDATA Schulung Spezial „Der Touren-Editor“:

Einführung in die Handhabung des Touren-Editors. In diesem zweistündigen Seminar lernen Sie die Grundlagen kennen. Die Schulungen werden von der Oberösterreich Tourismus GmbH finanziert und sind für die MitarbeiterInnen der Tourismusverbände & Gemeinden sowie für touristische Leistungsträger aus Oberösterreich kostenlos.

-> Informieren Sie sich hier über die aktuellen Schulungstermine

2.[TOUREN] Neues Objekt anlegen #

Öffnen Sie den Objekttyp Touren mittels Klick auf den Button „Touren“ auf der Einstiegsseite links oder über den Menüpunkt „Content verwalten“.

 

Um eine neue Tour anzulegen, müssen Sie links oben auf den Button „Neue Tour anlegen“ klicken.
Info: Die Berechtigung neue Touren anzulegen haben Orts-, Regions- und Projekt-User.

 

Wenn Sie Ort und Bezeichung der neuen Tour angelegt haben, müssen Sie nochmals auf den Button „Neue Tour anlegen“ klicken und können dann mit der Erfassung der Daten beginnen.

3.[TOUREN] Textuelle Erfassung #

Nach der Anlage einer neuen Tour in der Objektgruppe „Touren“ beginnt man Schritt für Schritt mit der Erfassung der Tour.

Vor dem ersten Speichern müssen Sie zumindest die mit * gekennzeichneten Pflichtfelder (= Bezeichnung, Kategorie, Start- & Ziel-Ort sowie Dauer) befüllen.

Sollten einzelne Pflichfelder nicht befüllt sein, werden Sie beim Speichervorgang darauf hingewiesen.

Touren-Editor erstes Speichern

Klicken Sie sich nun nacheinander durch alle Registerkarten und befüllen Sie die Felder mit den jeweiligen Informationen.

Tipps & Infos für die textuelle Erstbefüllung:

  • Kontaktdaten:
    Hinterlegen Sie hier die Informations-Stelle, die dem Website-Besucher bei Fragen noch weitere Informationen zukommen lassen kann.
  • Kategorien:
    Bedenken Sie bei der Auswahl der Kategorien, dass zwar ein Wanderweg auch als Radweg dienen kann, aber die Berechnung der Dauer nur für eine Fortbewegungsart berechnet werden kann. Legen Sie in diesem Fall daher 2 Touren an. Wenn ein Teil eines Wanderweges im Winter als Loipe dient, dann sind auch hier 2 unterschiedliche Touren anzulegen (diese werden sich beim Streckenverlauf, Beschreibung, Bildern usw. unterscheiden). Die Kategorie Themenstraße ist zum Beispiel für die „Mühlviertler Gotikstraße“ oder die „Österreichische Romantikstraße“ gedacht und nicht für Wanderwege.
  • Strecken-Details / automatisch berechnete Felder:
    Oft hat man nicht alle nötigen Infos, um die Strecken-Details (im Tab „Routendaten“ unter „Strecke“) zu befüllen. Deshalb können diese Werte in TOURDATA, auf Basis der später erfassen Geo-Koordinaten, automatisch berechnet werden. Eine manuelle Bearbeitung der Daten ist aber später noch möglich, wenn die automatische Berechnung deaktiviert wird. Damit das erstmalige Speichern möglich ist, müssen Sie manuell eine Wert im Feld „Dauer“ hinterlegen. ->Weitere Infos
  • Lage:
    Der Anlage-Ort definiert den Ort, dem das Objekt zuzuordnen ist. Dieser Ort kann von der postalischen Adresse abweichen und stellt in der Regel die geographische Zugehörigkeit des Objektes dar.
  • Detaillierte Beschreibung im Reiter Information gleich mit Routenverlauf:
    Beim Erfassen, ist darauf zu achten, dass man den Verlauf so aufbereitet, wie später die Tour eingezeichnet wird.
  • Klassifizierung:
    Beachten Sie die Tourenkriterien im Dokument Richtlinie für Erfassung von Touren
  • Datenqualität:
    In diversen Ausgabekanälen werden Objekte, die unter 50% Datenqualität aufweisen, nicht ausgegeben. Welche Felder zur Berechnung der Datenqualität herangezogen werden, können Sie im Tab „Datenqualität“ nachlesen. Sie können die fehlenden Felder bequem über den Klick auf das jeweilige Symbol erreichen und vervollständigen.
    Touren-Editor-Datenqualität
  • Touren duplizieren:
    Sind Tourenverlauf und Beschreibung bei der Tour großteils ident, kann man die Funktion „Objekt duplizieren“ verwenden und muss die Daten beim kopierten Datensatz nur noch anpassen.

 

4.[TOUREN] Erfassung der Routendaten - allgemeine Information #

Sie haben verschiedene Möglichkeiten der Touren-Erfasung:

  • Automatisches Routing: Mit Hilfe des Touren-Editors wird Ihnen das Erfassen von Touren erleichtert, die nicht durch ein GPX-File importiert werden können. Die Strecken werden anhand einer Vorauswahl automatisch geroutet, unabhängig davon, ob es eine Tour für Radfahrer, Wanderer oder vielleicht eine Autostrecke ist. Sie müssen nur Start und Ziel Pin in der Karte eintragen. Selbstverständlich können diese Routen händisch angepasst werden.
  • Hochladen von vorhandenen GPS Koordinaten: Wenn Sie bereits ein File mit GPS Koordinaten (GPX-File) haben, können Sie dieses hochladen und bei Bedarf noch manuell anpassen.
  • Manuelle Erstellung: Sie können auf der Karte Punkt für Punkt Strecken einzeichnen.

4.1.[TOUREN] Tab „Routendaten“ - Grundlegende Einstellungen Routendaten #

Nachdem die textuellen Informationen zur Tour erfasst wurden, klickt man auf den Tab „Routendaten“.

Im Tab „Routendaten“ wird unter dem ersten Abschnitt „Geodaten“ die Strecke als Ganzes erfasst und kann später geändert werden.

Bei nicht eindeutiger Zuordnung des gewählten Ortes wird durch das Anzeigen des ersten Dialoges „Mehrere Treffer gefunden“ der Startort der Tour spezifiziert.

Wird im ersten Dialog der Ort bestätigt bzw. ausgewählt, wird dieser Dialog geschlossen und die Meldung „Was soll geplant werden?“ wird angezeigt.

Was bzw. wie soll geplant werden? Hier stehen folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Routenplaner für Auto/Motorrad
  • Outdoor-Routing für Radfahrer
  • Outdoor-Routing für Wanderer
  • Routing frei von Hand planen
  • GPX-Datei hochladen

Je nach Auswahl der Fortbewegungsart wird die Dauer der Tour (= wie lange braucht man für die Strecke)basierend auf „DIN 33466“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Marschzeitberechnung) berechnet.

Nun kann mit dem Zeichnen der Tour oder dem Upload begonnen werden. Man befindet sich dann bereits in der „Karten-Ansicht“.

4.2.[TOUREN] Die Karten-Ansicht und ihre Symbole #

Allgemeine Ansicht:

Links:

Karte auf ganzen Bildschirm anzeigen (Vollbild)

Auf Tour zentrieren (sodass die gesamte Tour in der Karte dargestellt werden kann.)

Zoom in/ Zoom out

Einblenden der Etappenliste

Die „Etappenliste“ zeigt die bereits festgelegten Streckenabschnitte an. Hier kann auch ein Name je Strecken-Punkt (Start, Ziel, etc.) vergeben werden.

Rechts:

Auswahl der Kartenansicht

Objektliste“ einblenden

In der „Objektliste“ werden die bereits in TOURDATA erfassten Objekte (POIs, Gastronomie, UK, etc.) eingeblendet.

Eintragen des Wegbelages:

Um den einzelnen Streckenabschnitten den Wegbelag zuzuordnen, klickt man auf das Symbol rechts unten.

Nähere Informationen dazu: 5.2. Integration der Wegbeläge in Touren

Befindet man sich in der Vollbild-Ansicht, findet man oben mittig den Befehl „Zwischenspeichern“.

Generell empfehlen wir, während der Eingabe der Daten immer wieder zu speichern, damit keine Daten verloren gehen.

4.2.1.[TOUREN] Einfügen von Objekten aus unterschiedlichen Objekttypen #

Die auf der rechten Seite befindliche Objektliste kann ausgeklappt werden. Oben sind die unterschiedlichen Objekttypen dargestellt.

Die farblich unterschiedlichen Objekttypen können entweder einzeln oder aber auch mehrere miteinander eingeblendet werden.

POIs, Touren, Gastronomie etc. werden in unterschiedlichen Farben und entweder mit Symbolen oder Zahlen eingeblendet.

               

Um alle in der Zahl zusammengefassten Objekte sehen zu können, klickt man auf das Symbol mit der Zahl („Pin“). Dann werden die Einträge in einer Liste angezeigt.

Ist die Anzahl der zusammengefassten Objekte größer als 5, kann mit dem grünen Pfeil rechts unten zur Anzeige der nächsten Objekte weitergeblättert werden – siehe obiger Screenshot. Wenn zum Beispiel Gastronomie und Vermieter ausgewählt werden, werden auch bei der Liste Objekte beider Kategorien angezeigt.

Klickt man in der Liste einen Eintrag an, wird dieser im Detail angezeigt.

Die Funktion „Punkt in Tour übernehmen“ öffnet den Dialog „Was soll mit diesem Punkt geschehen?“

Hier kann der Punkt (POI) als „Wegpunkt“ hinzugefügt werden, d.h. er ist Teil der Route oder der Wegpunkt wird „abseits der Tour“ hinzugefügt, dann ist unser ausgewähltes Museum in der „Etappenliste“ „An Tour“ zu finden. Mehr dazu im Abschnitt „6. Wegpunkte über Karte erfassen

In der Objektliste kann auch (zum Beispiel nach „Museum“) gesucht werden. Allerdings werden dann immer nur die ersten 20 Objekte im Ergebnis angezeigt. Hier empfiehlt es sich, eine spezifischere Suche wie im Screenshot oben –  „Zahn“- durchzuführen.

Je genauer der Suchbegriff eingegeben werden kann, desto rascher und präziser ist das Ergebnis.

ACHTUNG: Befindet man sich in der Etappe am Start- oder Zielpunkt und man fügt dann ein (gesuchtes) Objekt „Als Wegpunkt“ bzw. „Als Wegpunkt in aktueller Etappe“ hinzu, dann wird vom Start (oder Ziel) ausgehend neu geroutet.

Im folgenden Beispiel wird vom Start „Hauptplatz“ zum gewählten Objekt (AK-Bildungshaus Jägermayrhof) navigiert und die neu berechnete Etappe (gelb hinterlegt).

VORHER:

 

NACHHER:

4.3.[TOUREN] Zeichnen der Tour #

Grundsätzlich entscheidet man bereits beim anlegen der Routendaten, wie die Tour geplant werden soll, also ob mit dem Auto, dem Rad oder zu Fuß bzw. ob eine Datei mit den GPX-Informationen hochgeladen werden soll.

Egal welche Art der Erfassung man wählt, im Verlauf der Tour kann je Etappe der „Fortbewegungs-Modus“ geändert werden!

Man startet, indem man den Ausgangspunkt der Tour in der Karte anklickt – dazu zoomt man in die Karte – beim Klicken auf den Start-Punkt wird ein Wegpunkt hinzugefügt – es folgt der Dialog: „Was soll mit diesem Punkt geschehen?“:

Klickt man auf „OK“ wird dieser in der Karte als grünes Fähnchen (Start) erfasst.

Eine zweite Möglichkeit ist, man gibt die Adressen im Touren Editor ein und zwar indem man die „Etappenliste“ ausklappt und auf „Adresse eingeben“ klickt.

Von diesem „Start-Punkt“ aus kann nun der nächste Richtungspunkt/die nächste Abzweigung eingegeben werden. Das kann wie in diesem Beispiel bereits der Zielpunkt (Plesching) sein – der Touren-Editor navigiert  automatisch dorthin:

Die „aktive“ Etappe ist rot dargestellt.

In der Etappenliste kann nun jedem Wegpunkt eine Kategorie zugewiesen werden. Dazu klickt man auf den Eintrag „Keine Kategorie gewählt“ und nach rechts wird die Liste der möglichen Einträge ausgeklappt.

Gegebenenfalls kann es nowendig sein, die Tour zu Speichern und zu Aktualisieren.

4.3.1.[TOUREN] Symbole der „Etappenliste“ #

In der Etappenliste kann man den Start bzw. die weiteren Wegpunkte benennen und ihnen eine Kategorie (zB. Richtungspunkt, -änderung) vergeben .

Zusätzlich gibt es noch weitere hilfreiche Funktionen:

  • Adresse eingeben“ (links unten) sucht nach einer Adresse in der Karte und setzt dort einen Wegpunkt
  • Löse Aktion aus, wenn auf die Karte geklickt wird“ („roter Punkt“ – rechts unten) bedeutet:
    1. Wenn der rote Punkt blinkt, dann kann mit jedem Klick auf die Karte ein Wegpunkt gesetzt werden.
    2. Möchte man mit der Maus auf der Karte navigieren oder mit der Maus hinein- bzw. herauszoomen, kann man die Aktion: „Setze Wegpunkt“ auch deaktivieren, in dem man in der Etappenliste auf den roten Punkt klickt. Dieser blinkt dann nicht mehr (wird grau) und die Maus kann zum Zoomen und Navigieren/Verschieben des Kartenausschnitts verwendet werden.

 

 

Die nachfolgenden Wegpunkte werden durch Klick in die Karte eingetragen und können dann in der „Etappenliste“ benannt werden.

Unter dem Feld für den händischen Eintrag (zB. „Start Hauptplatz“) gibt es einige Symbole, die weitere Funktionen und Informationen zur Etappe bieten:

Informationen zur Länge bis hierher, Dauer, höchster und niedrigster Punkt der Etappe….

Der kleine Pfeil links oben lässt die Information wieder verschwinden.

Fortbewegungs-Symbole:

Es wird das Symbol angezeigt, das zuletzt ausgewählt wurde, ein Wanderer, ein Auto, ein Rad oder eine Hand (für manuelles Zeichnen).

Hier kann bei Bedarf von einer Fortbewegungsart zur Anderen umgeschaltet werden. Im Screenshot ist der „Wanderer“ eingestellt.

Klickt man darauf erweitert sich die Symbolleiste der Fortbewegungsarten.—->  

Das kleine Symbol  zeigt die „Etappen-Informationen

Die Symbole unter den Etappen-Einträgen

 

 

 

 

 

 

ACHTUNG! Das Symbol „Mülleimer“ in der Etappenliste rechts oben löscht die gesamte Route!

 

 

 

 

 

4.4.[TOUREN] UPLOAD: GPX-Datei hochladen #

Hat man eine Tour bereits in digitaler Form in den unterstützten Formate: GPX, OVL, KML, KMZ (alternativ ZIP-Archiv mit einer GPX- oder OVL-Datei) vorliegen, kann diese importiert werden.

Es ist nicht möglich, Routendaten mit Abzweigungen hochzuladen. Wenn Sie für eine Tour mehrere Varianten haben, müssen dafür mehrere TOURDATA Objekte angelegt werden (in der Bezeichung der Tour dann z.B. hinzufügen „Variante 1″…). Sollten Sie dennoch Datein mit Abzweigungen hochladen, ist es nötig die Abzweigungen manuell zu entfernen, damit es zu keinen Darstellungsproblemen auf den Webseiten kommt.

Der Upload beginnt mit der Auswahl der Datei über den Befehl „Durchsuchen“ direkt unter der Karte. Hier wird im eigenen Dateisystem oder z.B. am USB-Stick die Datei ausgewählt, die importiert werden soll.

Die Datei wird über den Dialog „Datei hochladen“ markiert und mit dem Befehl „Öffnen“ in TOURDATA übernommen, sodass sie im Feld neben „Durchsuchen“ angezeigt wird.


Nun wählt man die Fortbewegungsart – in diesem Beispiel „Per Rad“ und klickt auf „Tour importieren“.

Wenn bei bestehenden Touren die Wegpunkte erhalten bleiben sollen und nur eine geänderte Routenführung hochgeladen werden soll, aktivieren Sie bitte die Checkbox „Aktuelle Wegpunkte an Tour übernehmen“. Ist diese Checkbox nicht aktiviert, werden beim Hochladen der GPX Daten die Wegpunkte automatisch gelöscht.

Mit der Aktivierung der Checkbox „Tour umdrehen“ können Sie den Tourenverlauf umdrehen.

 

 

4.4.1.[TOUREN] Upload mit Wechsel der Fortbewegungsart #

Wenn die Tour als Radtour aufgezeichnet wurde und man möchte die Tour auch als Wanderung in TOURDATA aufnehmen, kann dieselbe GPX-Datei hochgeladen werden. Hier ist vor dem Upload einerseits der „Wanderer“ als Fortbewegungstyp anzuklicken und die Checkbox „Tour neu routen“ zu aktivieren. Hier als Beispiel ist die Wanderung (rosa) und die Radtour (blau) „übereinandergelegt“

 

4.5.[TOUREN] Korrigieren einer Etappe #

Beim automatisierten Erfassen von Etappen kann es sein, dass der Weg anders eingetragen wird, als es tatsächlich sein soll. Dazu kann man jederzeit vom gewählten FortbewegungsTyp auf „händische“ Routenerfassung umsteigen.

Man wählt den Abschnitt in der Etappenliste aus, und stellt auf „von Hand zeichnen“ um.

 

In vielen Fälle ist es so, dass die Route grundsätzlich weiterhin mit dem Auto gefahren wird (wie im Beispiel) nur die Route nicht exakt eingetragen wurde.

Beim Umschalten von „Auto“ auf „händisch“ fragt der Routenplaner nach, ob der gewählte Typ (= Auto) verändert werden soll. In unserem Falle bleibt es bei „Auto“ nur eben mit kleinen Routenänderungen.

Um die Punkte für das händische Anpassen sehen und bearbeiten zu können, muss man meist tief in die Karte hineinzoomen.

 

An den kleinen Quadraten (=Wegpunkte) kann nun mit der Maus die Route verlegt, also woanders hin gezogen werden.
Sind in einem Abschnitt zu viele Punkte können diese mit dem Doppelpfeil in der Etappenliste verringert werden.

4.6.[TOUREN] Korrigieren der Fortbewegungsart #

Sollte man irrtümlich eine Tour „mit der falschen Fortbewegungsart“ eingetragen haben, also eine Rad-Tour mit dem „Wanderer“, dem natürlich eine langsamere Fortbewegung in der Berechnung zu Grunde liegt, kann das ganz einfach behoben werden, ohne die Strecke neu zeichnen zu müssen!

Man öffnet die „Etappenliste“, in dieser klickt man auf das Symbol für das „Routing“ (in unserm Beispiel das Symbol „Auto“, bis die 4er Auswahl (Auto/Rad/Wanderer/Manuell) angezeigt wird.

Dann auf die „Hand“ (manuell) klicken und im nächsten Dialog „Outdoor-Routing für Radfahrer“ auswählen.

Die Strecke bleibt wie ursprünglich eingetragen, aber die Berechnung wird von „Auto“ auf „Radfahren“ korrigiert

5.[TOUREN] Wegbelag & Streckendetails #

Wegbelag & Strecken-Details könnten unter „Routendaten“ erfasst werden.

Hinweis:

Manche Touren sind sehr individuell (z.B. im Hochgebirge, oder wenn die Fortbewegungsart geändert wird – wie bei Reitwegen), hier kann es sein, dass es besser ist einzelne Daten (nach der automatischen Berechnung) manuell anzupassen, z.B.: Dauer, Höhenmeter…

Beispiel Reitwege: Es kommt stark auf Länge der Strecke und auf das Gelände an. Die Strecke wird z.B. nie komplett im Galopp geritten, bzw. geht der Reiter oftmals Teile der Strecke neben dem Pferd. Der Erfahrung nach wird eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 4 bis 13 km/h angenommen. Wenn Sie die Dauer dennoch automatisch berechnen lassen möchten, bietet sich hier somit eher der „Wanderer“ an, als der „Radfahrer“. Im Beschreibungstext sollte man auf jedenfall auf die Gegebenheiten der Tour eingehen und spezifische Informationen für die Reiter hinterlegen (zB geeigneter Rastplatz, Wegbelag…).

5.1.[TOUREN-EDITOR] Abschnitt Wegbelag #

Die Berechnung des Prozentanteils der Wegbeläge erfolgt immer über den Wegbelags-Editor. Ein manuelles Editieren diese Daten ist standardmäßig nicht möglich.

Hat man die Wegbeläge noch nicht erfasst, kann man von dieser Seite weg den „Wegbelags-Editor öffnen“.

Sollen die Wegbeläge nicht detailliert erfasst werden – also mittels Symbol in der Karte unten rechts eingezeichnet werden – so können durch Deaktiviertung der automatischen Berechnung die Checkboxen für die einzelnern Wegbeläge auch manuell gesetzt werden – als grundsätzliche Information wie die Route beschaffen ist.

Allerdings erfolgt dann keine Prozentberechnung!

Ansonsten erfolgt die Berechnung dieser Informationen auf Basis der Daten aus dem Wegbelags-Editor.

5.2.[TOUREN] Integration der Wegbeläge in Touren #

Ab dem Update Q1/2016 können die Wegbeläge zu Touren erfasst werden, die können auch nachträglich bei Touren hinterelegt werden, die schon länger in TOURDATA bestehen.

Die Wegbeläge können unterhalb der Karte eingeblendet und erfasst werden. Alternativ kann man über den Bereiche „Wegbelag“ ebenfalls die Karte zur Eintragung öffnen.

Wenn man sich im Tab „Routendaten“ befindet vergrößert man die Karte und klickt auf das Symbol rechts unten

zum Einblenden des Tools für die ERfassung der Wegbeläge.

Wird dieses aktiviert, wird unterhalb der Tour das Höhenprofil der Tour eingeblendet – in grau = unbekannt.

Man beginnt nun, die Beläge einzutragen, indem von links nach rechts die Abschnitte mit der Maus markiert werden – im Höhenprofil sieht das so aus:

Die roten Felder beeinhalten oben die Höhenmeter und unten die „zurückgelegten“ Meter.

Die eingezeichneten Abschnitte orientieren sich an den bestehenden Wegpunkten der Route.

Beispielsweise, wenn von Kilometer 2.0 bis Kilometer 3.0 der Wegbelag „Schotter“ eingezeichnet wird, es aber bei 3.0 km keinen Wegpunkt gibt, wird der Nächste verwendet z.B. 3.31.- eingezeichnet wird dann Kilometer 2.0 bis Kilometer 3.31 = Schotter.

Die gelbe Markierung zeigt an wo man sich auf der Karte gerade befinden und bewegt sich gleich mit der Maus, mit der unten der Wegbelag eingezeichnet wird!

 

5.3.[TOUREN-EDITOR] Abschnitt „Strecke“ #

Im Abschnitt „Strecke“ werden unter „Daten“ die automatischen berechneten Streckendetails angezeigt:

  • Dauer
  • Länge
  • Höhenmeter (aufwärts/abwärts)
  • Tiefster und Höchster Punkt der Strecke

Die Strecken-Details werden auf Basis der Geo-Koordinaten automatisch berechnet. Ist diese automatische Berechnung aktiviert, so können die Werte nicht manuell gesetzt werden.

Eine manuelle Bearbeitung der Daten ist aber möglich, wenn die automatische Berechnung deaktiviert wird. Dazu muss nur die Befehlsschaltfläche angeklickt werden:

Bitte beachten Sie, dass die Dauer in Dezimalstunden erfasst werden muss.

Umrechnungsbeispiele:

45 Minuten = 0,75 / 2 Stunden 30 Minuten = 2,50 / 1 Stunde 15 Mintuen = 1,25

6.[TOUREN] Wegpunkte anlegen & bearbeiten #

Wegpunkte können entweder über die Karte, oder über „Leistungen“ erfasst werden.

Die Variante der Erfassung über die Karte, bietet sich insbesondere an, wenn man sich zB vorhandene TOURDATA Objekte einblenden lassen will, um dann eine Auswahl zu treffen. Auf der Karte kann man auch gut Aussichtspunkte, oder ähnliches entlang der Tour kennzeichnen.

Wenn Sie genaue GPS Daten eines Wegpunktes haben, oder bereits wissen welche TOURDATA Objekte auf der Karte als Wegpunkte angezeigt werden sollen, können Sie die Wegpunkte auch über „Leistungen“ anlegen.

Ebenfalls können Sie unter „Leistungen“ Wegpunkte aus einem gpx-File importieren.

6.1.[TOUREN] Wegpunkte über die Karte erfassen #

Wenn Sie auf der Karte neue Wegpunkte hinzufügen wollen, können Sie sich über die Objektliste TOURDATA Objekte anzeigen lassen,

Leistungen TOURDATA-Objekte

Leistungen TOURDATA-Objekte

oder Sie klicken auf den jeweiligen Punkt auf der Karte, wo der Wegpunkt hinzugefügt werden soll.

Im Auswahlfenster können Sie dann zwischen 2 Möglichkeiten der Anlage entscheiden:

Touren Leistungen Auswahlfenster

  • „Als Wegpunkt hinzufügen“: Erstellt einen neuen Streckenabschnitt (ausgehend vom letzen GPS-Punkt der Strecke) zum neuen Wegpunkt.*
  • „Als Wegpunkt abseits der Tour hinzufügen“: Erstellt einen neuen Wegpunkt (ohne die Routenführung der Tour zu beeinflussen).

*Will man mit einem Wegpunkt eine Etappe beeinflussen, muss man zuerst die jeweilige Etappe auswählen (Klick auf den Streckenabschnitt auf der Karte, die Etappe wird dann farbig dargestellt) und danach den Wegpunkt anlegen (bzw. das TOURDATA Objekt auswählen).

Dann erhält man auch die Möglichkeit „Als Wegpunkt in aktueller Etappe hinzufügen“ und die Routenführung wird angepasst.

Leistungen TOURDATA-Objekte

Zum Bearbeiten einer Leistung öffnet sich ein neuer Dialog. Hier kann der Wegpunkt bearbeitet werden. Ein Wegpunkt kann wie hier aus der Karte stammen, oder auch neu definiert werden, d.h. er muss nicht in TOURDATA erfasst sein!

Zum Beispiel eine Lichtung bei einer Wanderung, auf die man wegen der schönen Aussicht gesondert hinweisen will, wird „ein neuer Wegpunkt“!

Es können aber auch alle bestehenden TOURDATA-Objekte verwendet werden!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Erfassung einer näheren Beschreibung können nach der „Bezeichnung“ in Einleitung und „Detaillierte Beschreibung“ weitere Informationen zum Wegpunkt (Leistung) eingetragen werden.

 

Unter den Stammdaten findet man auch „Informationen und Wegbelag“, die hier für diese Etappe erfasst werden können.

Etwaige Änderungen sind im Leistungsdialog zu speichern!

 

6.2.[TOUREN] Wegpunkte über Leistungen erfassen #

Sie können Wegpunkte auch direkt über „Leistungen“ erfassen.

Die „Leistungen“ können über die generische Liste,

oder über die Detaildatenwartung geöffnet werden.

In der Übersicht der „Leistungen“ können Sie über den den Button „neue Leistung anlegen“ Wegpunkte hinzufügen, bzw. diese später wieder bearbeiten.

Bei der Anlage der „Leistung“ müssen Sie den Leistungstyp „Wegpunkt“ auswählen und eine Bezeichung vergeben und auf „neue Leistung anlegen“ klicken.

Zur Erfassung einer näheren Beschreibung können nach der „Bezeichnung“ in Einleitung und „Detaillierte Beschreibung“ weitere Informationen zum Wegpunkt (Leistung) eingetragen werden.

Sollte es sich bei dem Wegpunkt um ein Objekt handeln, dass bereits in TOURDATA angelegt ist, können Sie die Leistung direkt mit dem TOURDATA Objekt verknüpfen. Klicken Sie dazu auf die Checkbox „Vernüpfung mit bestehendem Objekt“.

Wählen Sie den Objekttyp und geben Sie daneben im Suchfeld den Namen des Objektes ein.

Unter der Suchzeile öffnet sich ein Fenster mit gefunden Objekten. Klicken Sie auf das Objekt, dass Sie auswählen wollen und speichern Sie die Leistung.

 

Unter den Stammdaten findet man auch „Informationen und Wegbelag“, die hier für diese Etappe erfasst werden können.

Wählen Sie im Reiter „Kategorien“ die passende Kategorie aus.

Unter Lage können Sie den Pin verorten (bei TOURDATA Objekten wir bereits die im verknüpften TOURDATA-Datensatz hinterlegte Geo-Information übernommen).

Sollte der Pin (grünes Kästchen) auf der Karte nicht angezeigt werden, ist es nötig die Leistung zu speichern und zu schließen. Wenn man die Leistung dann neu öffnet ist der „Pin“ vorhanden und kann verschoben werden.

Alternativ können Sie Längen- und Breitengrad eingeben.

6.3.[TOUREN] Hochladen von Wegpunkten #

Manche Touren werden mittels „Tracker“ aufgezeichnet und ermöglichen die Eingabe von „Wegpunkten“ – das können alle wichtigen Informationen zur Tour sein. Beispielsweise eine Abzweigung, die leicht übersehen werden kann, oder der Hinweis auf ein sehenswertes „Marterl“ oder eine Aussichtsplattform, die nahe am Weg zu finden sind.

Unter Leistungen finden Sie bei Aktionen „Wegpunkte importieren“.

Klicken Sie auf „Durchsuchen“ und wählen Sie aus Ihrer Ablage eine GPX Datei mit Wegpunkten aus, die Sie hochladen möchten.

Danach klicken Sie auf „GPX Daten hochladen und analysieren“.

Ihre Datei wird untersucht und die gefundenen Wegpunkte aufgelistet.

Wählen Sie für den Import noch die Kategorie aus, die vergeben werden soll (diese kann später noch je Datensatz geändert werden, sollte dies nötig sein).

Nach dem Import finden Sie die Wegpunkte unter Leistungen aufgelistet, diese können jetzt noch bearbeitet werden (zB mit vorhandenen TOURDATA Objekten verknüpft, oder sortiert werden).

6.4.[TOUREN] TOURDATA-Objekte als Wegpunkte verwenden #

Wenn das Objekt während des Zeichnens der Route auf der Karte ausgewählt wurde, ist es durch „Verknüpfung mit bestehendem Objekt“ gekennzeichnet!

Das bestehende, verknüpfte Objekt kann gelöscht und ein anderes verknüpft werden.

Neu hinzufügen von Verknüpfungen zu bestehendem TOURDATA Objekt

Soll ein in TOURDATA bereits erfasstes Objekt (z.B. ein POI) verwendet werden, wird die Checkbox „Verknüpfung mit bestehenden Objekt“ aktiviert und mittels Ort und Objekttyp, sowie Eingabe des Namens (hier: des POIs) danach gesucht.

Hier hilft der Dialog indem passende Einträge vorgeschlagen werden. Sobald der richtige Eintrag dabei ist, wählt man diesen aus (Klick auf den Eintrag). Dieser wird dann mit Objekt-Typ, ID, Bezeichnung und Adresse darunter dargestellt. Das rote X rechts daneben dient zum Löschen des Objektes.

Vor dem Schließen des Dialoges muss oben links die „Leistung gespeichert“ werden.

6.5.[TOUREN] Sortieren von Wegpunkten #

Leistungen können mittels der Aktion „Leistungen sortieren“ für die Ausgabe gereiht werden.

Die Leistung die verschoben werden soll anklicken und mit der Maus „greifen“ und verschieben, oder mit den Pfeiltasten bewegen.

Es ist auch möglich die Reihung der Wegpunkte entlang der Tour (ausgehend vom Startpunkt) automatisch berechnen zu lassen.

Klicken Sie dazu auf den Button in der Etappenliste:

 

7.[TOUREN] FAQ #

Hier finden Sie Antworten für Fragen, die oft am TOURDATA & Web Helpdesk gefragt werden.

7.1.[TOUREN] DOWNLOAD: Tour als Datei herunter laden #

Jede in TOURDATA mit dem Touren-Editor gezeichnete Strecke kann heruntergeladen werden!

Unter GPX+ kann die Tour mit Wegpunkten heruntergeladen werden.

Dazu klickt man unterhalb der Karte im Tab „Routendaten“ – „Geodaten“ auf die gewünschte „Export-Datei“, es öffnet sich ein Dialog, über den die Datei gespeichert werden kann.

 

 

 

7.2.[TOUREN] Höhenprofil anzeigen #

Klickt man auf den Befehl „Höhenprofil anzeigen/downloaden“ geht ein neues Browser-Fenster mit der Darstellung des Höhenverlaufes auf:

 

 

7.3.[TOUREN] Wie berechnet der Toureneditor die Wegstrecken? #

Für Strecken die „mit dem Auto/Motorrad“ zurückgelegt werden gelten 60 km/h als Grundlage.

Bei Radtouren werden 16 km/h und 500 Höhenmeter die Stunde als Basis der Berechnung herangezogen.

Wander-Touren basieren auf „DIN 33466“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Marschzeitberechnung), das sind 4.2 km/h und 300 Höhenmeter die Stunde bergwärts, bzw. 800 Höhenmeter abwärts.

Wichtig ist das zum Beispiel bei einer Loipe oder einer Nordic-Walking-Strecke, Laufstrecke  die Gehzeit händisch angepasst werden muss. Weil ein Langläufer oder ein Läufer schneller ist wie ein klassischer Wanderer. Das gleiche gilt bei Rennradtouren, ein Rennradfahrer ist bestimmt schneller wir ein „normaler“ Radfahrer.

7.4.[TOUREN] Webvorschau #

Wenn Sie Inhalte in TOURDATA ändern, kann es einige Zeit dauern (zB bis zu einen Tag), bis diese Änderungen auch auf den Ausgabekanälen sichtbar werden. Die kann beispielsweise an Cachingzeiten von Webseiten liegen.

Damit Sie schon vorab Ihre Änderungen kontrollieren können, haben unsere Programmierer die Möglichkeit der Webvorschau in TOURDATA integriet.

>> Mehr dazu

7.5.[TOUREN] Hinzufügen von Bildern & Dokumenten #

Unter Medien können Bider und Dokumente hinzugefügt werden.

>> Mehr dazu

7.6.[TOUREN] Tourvarianten #

Es ist nicht möglich, Routendaten mit Abzweigungen hochzuladen. Wenn Sie für eine Tour mehrere Varianten haben, müssen dafür mehrere TOURDATA Objekte angelegt werden (in der Bezeichung der Tour dann z.B. hinzufügen „Variante 1″…).

Wenn die Varianten angelegt sind, müssen diese noch über „Verknüpfungen“ mit dem Verknüpfungstyp „Tourvarianten“ miteinander verbunden werden.

Auf der Website können dann die Varianten extra dargestellt werden.

Beispiel: auf oberoesterreich.at werden die Varianten in einem extra Akkordeon angezeigt, in der Vorschau sieht man auch gleich den Routenverlauf und man kann die andere Tourvariante mit einem Klick (auf Bild oder Titel) öffnen.

Schlagen  Sie  bearbeiten